Posts mit dem Label Kleider werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Kleider werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Mittwoch, 14. Dezember 2016

Höllenfenster in rot-schwarz und noch ein Umhang

Mal wieder etwas genähtes für Freunde von uns:
Für die Freundin, für die ich bereits letztes Jahr das Unterkleid genäht habe, gab es jetzt noch ein Höllenfenster-Überkleid für eine ihrer festen NSC-Rollen dazu. Die Farben Rot und Schwarz sind die Familien-Farben der Rolle.
Das Kleid ist aus Baumwollköper genäht und an den Armausschnitten sowie am Saum mit einer schmalen Borte besetzt.
Ihr Mann hat sich von mir auch noch etwas nähen lassen: einen Nachtwache-inspirierten Umhang mit Schaffell, wie ich ihn schon mal genäht habe.

Dienstag, 1. November 2016

Neue Gewandungsfotos der Priesterin

Die neuen Einzelteile habe ich euch ja bereits gezeigt und am Sonntag war endlich nochmal blauer Himmel und etwas Sonnenschein zu sehen, so dass wir im Garten jetzt die Tragefotos von der erweiterten Gewandung meiner Hohepriesterin nachholen konnten. :)

Dienstag, 14. Juni 2016

Resteverwertung - Kleid-Verlängerung mit Rüschen

Ein kleines Projekt, das ganz nebenbei des Abbaus an Stoffresten zuträglich war: ich habe das Kleid meiner Ultorianischen Priesterin verlängert.
Ungefähr einmal im Jahr wenn ich den Charakter spiele, fällt mir auf, dass das Kleid "Hochwasser" tauglich ist. Ich habe damals beim Nähen einfach nicht bedacht, dass der Saum durch die Seitenschnürung auch ein wenig nach oben gezogen wird.
Dieses mal habe ich mich endlich auch vor der Con an das Problem erinnert und den Rest des schwarzen Stoffes aus der Kiste rausgekramt. Es waren keine wirklich großen Abschnitte mehr, daher habe ich angefangen zu stückeln: mehr als 7,5 Meter habe ich aber für die 3 Meter Kleidersaum nicht zusammenbekommen ... und ich habe es beim Feststecken bereits verflucht, dass ich nicht nur 5 Meter genommen habe. ;)
Im Gegensatz zu meinem Hochzeitskleid war ich hier nach knapp einem Drittel schon nicht mehr wirklich motiviert noch mehr Rüschen per Hand festzustecken. Und ich denke langsam wirklich darüber nach mir doch noch den Faltenleger-Nähmaschinenfuß zu kaufen, auch wenn der recht teuer ist. Wenn der so gut ist wie der Schrägband-Einfassfuß wäre er es wert.
Hat vielleicht schon jemand so einen und kann Erfahrungen mit mir teilen? :)
Wie dem auch sei, am Ende habe ich es trotzdem geschafft und die Rüschenbahn am Kleid festgenäht.
Da ich außerdem bisher noch kein vollständiges Tragebild von der Gewandung gezeigt habe (und es auch kein "Poser-Foto" damit gibt), gibt es hier als Ersatz ein paar Bilder in Aktion von der letzten Con. (Das Kunstblut ist jetzt auch nach der Wäsche noch zum Teil in den Klamotten ...)
Con: "Das Bankett", Alptraumhof -LARP
Fotos von Alexandra Tiedemann

Sonntag, 5. Juni 2016

Das neue Elfen-Kleid

Ich hatte ja im Mai schon erwähnt, dass ich im April auch noch neues für meine Elfe und für den Halbelfen genäht habe.
Da ich vor ein paar Tagen Abends eh dabei war LARP-Gewandungen für die Con dieses Wochenende zu bügeln, habe ich mir auch nochmal das Elfenkleid gegriffen, gebügelt und endlich abgelichtet.
Es ist irgendwie eine Unart bei uns zu Hause die LARP-Gewandung nach dem Waschen in den Schrank zu hängen und erst zu bügeln wenn man sie wieder für eine Con braucht. Ich rede mir dabei immer gerne ein, dass sie ja im (viel zu vollen) Schrank sonst bis zur Con auch wieder verknittern würde (nur vieleicht nicht so doll...) ;) Geht das noch wem so?
Aber zurück zum Thema: Mit dem neuen Kleid habe ich die kurze Tunika ersetzt.
Mir ist zum Jahreswechsel wieder einmal aufgefallen wie oft ich doch an dem Saum rumzuppel, weil er sich immer wieder etwas hochgelaufen hat. Die Tunika ist durch den schmalen Schnitt um die Beine dann doch etwas eng geraten.
Die grundsätzlich gewonnene Beinfreiheit wollte ich trotzdem nicht missen, also habe ich beschlossen doch noch ein richtiges Kleid zu nähen, nur eben in kurz.

**** Ich schweife mal etwas ab ****
Das bringt mich beim tippen dieser Zeilen darauf, dass mein erstes selbstgenähtes Kleid für die Elfe auch ein kurzes Kleid war. Da es aber entstanden ist, bevor ich angefangen habe zu bloggen, habe ich das nie gezeigt. Das Kleid selbst habe ich zwar nicht mehr, aber die alten Bilder sind noch da.
Es könnte also passieren, dass ich demnächst auch mal den einen oder anderen Rückblick auf ältere Werke poste. Das meiste davon würde ich zwar heute so nicht nochmal nähen, denn vor allem meine Anfangswerke haben aus heutiger Sicht doch einiges an Fehlern oder zumindest meiner Meinung nach ein paar Makel, aber zeigen kann ich es trotzdem. ;D
**** und nun zurück zum Thema ****

 Für das Kleid habe ich den Schnitt meines zugehörigen Mantels ein wenig abgeändert (u.a. am  Nahtverlauf) und die hellgrünen Einsätze von den Schulterteilen wieder aufgegriffen.
Auch den Vokuhila-Rockteil habe ich bewusst verlängert, damit er an der Seite und hinten unter dem Mantel sichtbar ist und so mehr zum Lagenlook beiträgt.

Das Kleid ist wie oben geschrieben bereits Con-erprobt und von mir für einsatztauglich befunden. Ich musste mir deutlich weniger Gedanken um den richtigen Sitz meiner Klamotten machen. :)
Was mich im Nachhinein etwas stört ist die Armlänge. Ich war beim Messen doch etwas zu sparsam, so dass die Ärmel in Bewegung an den Handgelenken doch etwas zu weit hoch rutschen. Ich habe aber auch keine große Lust die Ärmel komplett auszutauschen und alternativ den hellgrünen Einsatz gegen eine längere Variante zu tauschen kommt mir auch merkwürdig vor (Proportionen und so). Das einzige, was ich zur nächsten Con ins Auge fassen würde, wäre einfach einen zweiten "Einsatz" als Verlängerung dran zu setzen, diesen dann aber wieder in dem dunkleren grün. Klingt das passend?
Oder hat jemand noch andere Ideen dazu? :)

Mit dem neuen Kleid haben die Weste, die Stulpen und die Gamaschen vom letzten Jahr auch schon wieder ausgedient, denn die passen optisch nicht mehr dazu. Dafür habe ich aber auch neue Stiefel. ;D

Während der Con ist leider kein Tragebild entstanden, aber eventuell gibt es dieses Jahr noch ein weiteres Elfen-Fotoshooting, da gibt es dann mehr Bilder. :)

Freitag, 18. September 2015

Just married - das Sommer-Großprojekt für einen wunderschönen Tag

Hiermit löse ich auf, warum ich dem Blog eine Sommerpause gegönnt habe und hinter den Kulissen trotzdem fleißig war: Wir haben letzte Woche Freitag - an meinem Geburtstag - geheiratet und es war ein absolut wundervoller Tag. :)

Mein "vor September nicht blogbares Projekt" drehte sich dementsprechend voll und ganz um einen Großteil unserer Hochzeitsgarderobe und der Accessoires.

Vernäht habe ich dabei ca. 7 Meter creme-farbenen Baumwollsatin, ca. 14 Meter kirschroten Baumwollsatin, ca. 2 Meter rot-schwarzen Futtertaft, ein paar Centimeter Baumwolljacquard, einiges an Bügelvlies und unzählige Meter verschiedene Satin-, Spitzen- und Rüschenbänder, sowie Schrägband, Gummiband, Kordeln, 2 nahtverdeckte Reißverschlüsse und einige Knöpfe. Eine wahre Materialschlacht. ;)
Gearbeitet habe ich teilweise einfach frei nach Maß und teilweise nach Schnittmustern.

Ich fange einfach mal bei meinen Sachen an: Mein "Kleid" ist eigentlich ein Mehrteiler und besteht aus zwei Röcken (Unterrock und Überrock) und einem Top.

Dazu gab es Armstulpen, deren Stoffe ich mit schwarzem Tee nachgefärbt habe, damit alles zusammenpasst, sowie einen Bolero und einen Pompadour-Beutel als Accessoire.


Und für unten drunter hatte ich noch ein paar viktorianische Bloomers, sowie das Strumpfband mit Nerd-Faktor. ;D

Das Strumpfband ist in diesem Falle nicht vollständig von mir genäht. Ich habe von meiner Mutter ihr altes Hochzeitsstrumpfband bekommen, es umgefärbt und mit dem Rüschenband,der Schleife und dem Tardis-Anhänger verziert. :)
Für meinen Mann habe ich eine doppelreihige Weste,ein Hutband, eine Ascot Krawatte und ein Einstecktuch genäht. Die Knöpfe an der Weste waren ursprünglich sehr hell silbern, weswegen ich sie mit schwarzer Tusche aus dem Modellbaubedarf nachgedunkelt habe.


Dazu gab es für ihn außerdem eine Anstecknadel mit Zahnrädern (als kleiner Gag für das Steampunk-Klischee ;)) und Manschettenknöpfe mit Gallifrey Symbol (Dr. Who)

 Zusätzlich habe ich für jeden von uns noch eine Taschentüchertasche und für mich ein Kosmetiktäschen genäht.


Und um den ganzen Selbermach-Wahnsinn abzurunden, durfte dann auch ein Ringkissen nicht fehlen. ;)


Auch wenn ich zwischendurch immer mal wieder gedacht habe "Warum habe ich eigentlich meine Klappe soweit aufgerissen und gesagt ich nähe selber?", bereue ich diese Entscheidung absolut nicht. Ja, es war ein wenig stressig zwischendurch, aber es hat sich gelohnt.
Ich bin mit dem Ergebnis selbst mehr als zufrieden und wir haben uns an dem Tag pudelwohl gefühlt. Es war einfach schön. :)

Montag, 29. Juni 2015

Ärmelloses LARP-Kleid mit seitlicher Schnürung

Dieses Kleid ist für die gleiche Freundin, für die ich auch das Unterkleid für das Höllenfensterkleid genäht habe. Der Schnitt ist eine abgewandelte Form des Unterkleides: Die Geren habe ich nach oben verlängert, so dass genug Stoff vorhanden ist um es in den Seiten bis zur Taille schnüren zu können und dabei noch genung Platz für den Baby-Bauch bleibt. ;)
Außerdem ist es ärmellos und kann so wahlweise mit oder ohne Bluse darunter getragen werden
Durch die eingefügte Mittelnaht in den Geren kann es später auch ganz leicht enger genäht werden, ohne dass dafür direkt die Schnürung versetzt werden muss. :)