Posts mit dem Label Steampunk werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Steampunk werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Donnerstag, 12. Mai 2016

Rückblick: Mit Marktstand beim Aethercircus Steampunk-Festival

Am Wochenende vom 30. April bis 01. Mai fand zum vierten Mal das Aethercircus Steampunk Kunst- und Kulturfestival in der Festung Grauerort in Stade statt.
Für mich war es das erste Mal, aber aller Voraussicht nach nicht unbedingt auch gleich das letzte.
Premiere sozusagen und das auch gleich noch auf eine zweite Art: Es war für mich auch der erste mehrtägige Ausflug mit der Gewandungsschmiede mit einem festen Marktstand. :)
Dadurch habe ich allerdings auch nicht viel weiteres vom Festival selbst mitbekommen und kann in der Hinsicht keine Eindrücke berichten, dass können aber sicher andere. ;)
Auf jeden Fall ist es für mich eine neue und grundsätzlich positive Erfahrung und alles in allem lief es solide.
Am Samstag hat uns das Wetter ein wenig die Laune getrübt, denn es wirkte schon so als hätte der Regen dazu geführt, dass es nicht so viele Besucher waren, wie erwartet. Doch wer kann es ihnen verdenken? Ich überlege mir bei Regen schließlich auch dreimal ob ich wirklich irgendwo hingehe, sofern ich die Tickets nicht eh schon im Vorfeld gekauft habe.
Da wegen des schlechten Wetters die Tür zu unserem Raum auch dauerhaft zu war und die Ausschilderung laut einiger Besucher wohl auch nicht ganz so sichtbar, wurde der Verkaufsraum leider auch nicht so gut besucht.
Sonntag war zumindest in diesen beiden Punkten eher das Gegenteil: das Wetter war hervorragend, die Tür offen und die Ausschilderung besser.
Ansonsten bleibt mir zu sagen, dass die Leute von der Orga, die Mitarbeiter, die Helfer, die anderen Aussteller und nicht zuletzt die Besucher einfach super nett waren. Ich habe mich sehr viel und sehr gut unterhalten, vor allem mit den anderen Ausstellern wenn mal grad nicht so viel los war. Die Themen waren vielseitig, die Sprache je nachdem ein Gemisch aus deutsch und englisch und es war mit einigen echt super lustig. :)
Nach Abzug der Ausgaben war das Ergebnis in der Kasse nun zwar nicht so berauschend, aber Spaß hatten wir trotzdem.
Die Punkte zur Ausschilderung und noch ein paar andere Sachen aus Ausstellersicht sind der Orga zugetragen und daraus lässt sich ja durchaus was machen.
Ich bleibe daher gespannt auf das nächste Mal, denn eine zweite Chance geb ich mir und dem Festival auf jeden Fall. :)
Und damit der Post nicht bilderlos bleibt, gibt es hier noch ein paar Schnappschüsse vom Stand vor Ort. :)





Mittwoch, 6. April 2016

Bloomers - Ambientige Unterwäsche

Neben ambientiger Schlafgewandung gibt es natürlich auch die Möglichkeit tagsüber "rumdum" ambientig gekleidet zu sein. :)
Warum ambientige Unterkleidung beim LARP sinnvoll sein kann?
Ein kurzer Auszug dazu aus dem LARP-Wiki:
"Es kann nichts hervor“blitzen“, z.B. der T-Shirt-Ausschnitt, wenn die Tunika verrutscht, die Leggings unterm Rock – und man fühlt sich tatsächlich vollständiger angezogen.
Es gibt durchaus Situationen, in denen andere sehen können, was man „drunter“ trägt, das ist vor allem bei loser, weiter Kleidung wie Röcken, Roben und Tuniken der Fall: Ein Bein kann man überm langen Rock nicht verbinden, also muss dieser nach Beintreffern hochgeschoben werden; beim Waten durch den Bach, übers Matschfeld oder durchs Gestrüpp wird man ein bodenlanges Gewand hochraffen; wird ein/e Verletzte/r hochgehoben und weggetragen, kann es ebenfalls unerwünschte Einblicke geben. Schlimm ist das sicher nicht, aber doch nett, wenn statt dem Snoopy-Höschen eine Bruche oder lange Ambiente-Unterhose hervorblitzt" ;)

Die knielange Bloomers ist aber dieses Mal nicht für mich sondern ein Auftrag einer Freundin.
Genäht habe ich sie aus beige-gefärbtem Leinen und Spitzenborte aus Baumwolle. Bund und Beinabschlüsse sind mit Gummiband.

Freitag, 18. September 2015

Just married - das Sommer-Großprojekt für einen wunderschönen Tag

Hiermit löse ich auf, warum ich dem Blog eine Sommerpause gegönnt habe und hinter den Kulissen trotzdem fleißig war: Wir haben letzte Woche Freitag - an meinem Geburtstag - geheiratet und es war ein absolut wundervoller Tag. :)

Mein "vor September nicht blogbares Projekt" drehte sich dementsprechend voll und ganz um einen Großteil unserer Hochzeitsgarderobe und der Accessoires.

Vernäht habe ich dabei ca. 7 Meter creme-farbenen Baumwollsatin, ca. 14 Meter kirschroten Baumwollsatin, ca. 2 Meter rot-schwarzen Futtertaft, ein paar Centimeter Baumwolljacquard, einiges an Bügelvlies und unzählige Meter verschiedene Satin-, Spitzen- und Rüschenbänder, sowie Schrägband, Gummiband, Kordeln, 2 nahtverdeckte Reißverschlüsse und einige Knöpfe. Eine wahre Materialschlacht. ;)
Gearbeitet habe ich teilweise einfach frei nach Maß und teilweise nach Schnittmustern.

Ich fange einfach mal bei meinen Sachen an: Mein "Kleid" ist eigentlich ein Mehrteiler und besteht aus zwei Röcken (Unterrock und Überrock) und einem Top.

Dazu gab es Armstulpen, deren Stoffe ich mit schwarzem Tee nachgefärbt habe, damit alles zusammenpasst, sowie einen Bolero und einen Pompadour-Beutel als Accessoire.


Und für unten drunter hatte ich noch ein paar viktorianische Bloomers, sowie das Strumpfband mit Nerd-Faktor. ;D

Das Strumpfband ist in diesem Falle nicht vollständig von mir genäht. Ich habe von meiner Mutter ihr altes Hochzeitsstrumpfband bekommen, es umgefärbt und mit dem Rüschenband,der Schleife und dem Tardis-Anhänger verziert. :)
Für meinen Mann habe ich eine doppelreihige Weste,ein Hutband, eine Ascot Krawatte und ein Einstecktuch genäht. Die Knöpfe an der Weste waren ursprünglich sehr hell silbern, weswegen ich sie mit schwarzer Tusche aus dem Modellbaubedarf nachgedunkelt habe.


Dazu gab es für ihn außerdem eine Anstecknadel mit Zahnrädern (als kleiner Gag für das Steampunk-Klischee ;)) und Manschettenknöpfe mit Gallifrey Symbol (Dr. Who)

 Zusätzlich habe ich für jeden von uns noch eine Taschentüchertasche und für mich ein Kosmetiktäschen genäht.


Und um den ganzen Selbermach-Wahnsinn abzurunden, durfte dann auch ein Ringkissen nicht fehlen. ;)


Auch wenn ich zwischendurch immer mal wieder gedacht habe "Warum habe ich eigentlich meine Klappe soweit aufgerissen und gesagt ich nähe selber?", bereue ich diese Entscheidung absolut nicht. Ja, es war ein wenig stressig zwischendurch, aber es hat sich gelohnt.
Ich bin mit dem Ergebnis selbst mehr als zufrieden und wir haben uns an dem Tag pudelwohl gefühlt. Es war einfach schön. :)

Donnerstag, 10. September 2015

Pseudo-Mittelalter-Herrenrock und Tragebild vom M'era Luna

Hier kommt nun der letzte Post aus der Reihe der Werkelei für das M'era Luna.
Für den Mann habe ich noch einen Pseudo-Mittelalter-Herrenrock genäht. Die Inspiration dazu war einer der rock-artigen Überwürfe von Alea, dem Frontmann von Saltatio Mortis. :) Der Grundschnitt basiert auf dem NuS-Herrenrockschnitt.
Hinten besteht der Rock aus einem "Lappen", vorne aus dreien (erkennt man auf dem Tragebild deutlich besser), geschlossen wird er mit der seitlichen Schnürung am Bund.
Der Zustand lässt sich derzeit am besten als "vorläufig Festival-fertig" bezeichnen, denn es fehlt noch einiges an Zier auf den vorderen Teilen. Stilmäßig soll sich der Rock mit Tribaln und Stenciln von Hugin und Munin (Odins Raben) passend zum Shirt in Richtung der nordischen Mythologie weiter entwickeln. :)

Und hier folgt nun - wie versprochen - ein Bild von uns in den gezeigten Sachen vor Ort auf dem M'era Luna. :)

Dienstag, 1. September 2015

Steampunk meets Mad Hatter - ein Minizylinder

Ich wollte mir schon lange mal einen Fascinator in Form eines Mini-Zylinders basteln und als Accessoire für das Outfit mit dem grünen Gerüsche bot sich das einfach an. :)
Der Stoff, sowie das Rüschenband und das Kunstleder ist wieder genau das gleiche Material wie beim restlichen Outfit auch.
Die Karte ist auf Marmorpapier gedruckt und beidseitig mit Art Potch (Lack & Leim für Serviettentecknik) eingestrichen um sie etwas witterungsbeständiger zu machen. Die Hutnadeln habe ich aus Schmuckbastelzubehörteilen und Perlen selbst gemacht. Damit alles ordentlich an seinem Platz hält, ist es mit Heißkleber festgeklebt.
Getragen wird der Hut, wie man von den Bildern her erahnen kann, mit Hilfe von zwei Krokodilklammern.


Da von dem grünen Stoff immer noch etwas übrig ist und ich es vor dem Festival nicht mehr geschafft habe, werde ich mir dann zur näschten Saison noch Manschetten und Gamaschen nähen. :)
Bevor jemand fragt: Tragefotos von dem vollständigen Outfit folgen gemeinsam mit dem des Herren, wenn ich auch dessen neue Sachen gezeigt habe. =)

Samstag, 29. August 2015

Steampunk Rüschen-Bolero

Hier kommt die erste Ergänzung zum "grünen Gerüsche", die ich neben dem Schmuck auf dem M'era Luna auch getragen habe: ein Rüschen-Bolero aus dem gleichen grünen Stoff. Im Rücken wird er mit zwei Bändern geschlossen.

Montag, 24. August 2015

Schmuck-Set "Nemo"

Weiter geht es mit noch mehr Schmuck. ;)
Dieses Mal wieder als Ergänzung für das Outfit mit dem "grünen Gerüsche", welches sich fürs M'era vor allem durch die Accessoires mehr in Richtung Steampunk entwickelt hat.
Der erste Teil (der Schmuck) besteht aus einer Kette und Ohrringen mit Krakenanhängern und Verbindern mit grünen Steinchen.

Samstag, 17. Januar 2015

Grünes Gerüsche

Das Jahr hat gerade angefangen und ich habe schon unzählige Ideen oder besser ToDos was, wie, wann fertig werden sollte. Denn es gibt einiges, was ich gerne demnächst für LARP-Cons, Konzerte und Festivals hätte und zum Teil sogar brauche (zum Beispiel neue Charakter-Gewandung).
Wer mal schauen mag: die Liste steht auch auf dem Reiter "Geplantes" hier im Blog.
Es ist zwar viel, aber das heißt natürlich nicht, dass sich nicht noch einiges weiteres darin unterbringen lässt. ;D
Den ursprünglichen Punkt Eins meiner Liste habe ich in den letzen drei Tagen bereits erledigt: ein Rock frei nach der Burlesque Bustle Skirt Anleitung (englisch) von der Seite Cut out & keep.
Mein Rock ist allerdings nicht aus Taft, sondern aus einem etwas dickeren Baumwollstoff, der auf der Oberseite leicht samtig im Griff ist. Das Rüschenband ist aus Satin. Die seitlichen Schnallenverschlüsse in Lederoptik sind aus Resten von dem Velourslederimitat, welches ich schon häufiger für ein paar LARP Sachen verwendet und hier gezeigt habe.
Mein Anlass den Rock zu nähen, war ein bereits vorhandenes Korsett, welches ich letztes Jahr erworben habe und welches ich zum Ausgehen gerne einmal auch mit etwas farblich passendem kombinieren möchte. :)
Für die kommende Festival-Saison schwebt mir vor das Outfit noch um einen Rüschen-Bolero, einen Käfigreifrock, einen Mini-Zylinder sowie ein paar schmückende Accessoires zu erweitern. :)

Beim Nähen habe ich mal wieder festgestellt, das die neue Nähmaschine eine wirklich gute Entscheidung war. Die Overlock fing schon bei der zweiten Lagen Rüschen am Rockbund an den Dienst zu versagen weswegen ich zunächst Sorge hatte, dass ich den Rock per Hand zu Ende nähen muss (Zeitfresser). Aber zuerst habe ich versucht die weiteren Teile nach dem Einrüschen einzeln mit der Overlock zu versäumen um sie anschließend auf den Rockbund zu nähen. Am Ende hatte ich 6 Lagen Stoff (davon 4 gerüschte Stoffbahnen) unter dem Nähfuß und es lief. :D