Montag, 20. März 2017

Wärmende Flügel - Fledermaus Einschlagdecke

Heute gibt es das nächste genähte Stück fürs Kind zu Begucken: eine Einschlagdecke im Fledermaus-Look für die Babyschale.
Das Schnittmuster ist ein Freebook von Nikidz, bei dem ich die "Flügel" entsprechend verändert und die Öhrchen an der Kapuze hinzugefügt habe.
Da wir ja ein Sommerkind bekommen (unser Auto allerdings auch über eine Klima-Anlage verfügt, die wir bei entsprechenden Temperaturen grundsätzlich nutzen), habe ich versucht die Materialwahl möglichst ausgewogen für "im Sommer nicht zu warm und im Herbst / Winter nicht zu kalt" zu treffen.
Die schwarze Außenseite ist daher aus dem regulären, etwas dickerem Sweatshirtstoff und die gestreifte Innenseite aus sogenanntem Sommersweat / French Terry (etwas dicker und schwerer als Jersey).

Donnerstag, 9. März 2017

Fixiergewichte - Genähtes Nähzubehör

Heute gibt es mal wieder etwas, das weder mit LARP noch mit Kinderkram zutun hat: genähtes Nähzubehör in Form von Fixiergewichten.
Ich stecke Schnittmuster zum Übertragen nie am Stoff fest und wenn der Stoff nicht gerade sehr rutschig ist oder sich das Papier aufrollt, beschwere ich das ganze auch eher selten, oder ich sitze bei großen Stücken beim Aufzeichnen einfach drauf. ;) (Ja, ich schneide grundsätzlich am Boden zu, weil wir keinen Tisch haben der in den meisten Fällen dafür ausreichend groß wäre...)
Kann man natürlich so machen, birgt aber auch jedes Mal gewisse Ungenauigkeiten, über die ich mich dann doch manchmal mehr und manchmal weniger ärgere. Wenn mal ein Teil etwas größer wird, ist es meist nicht so dramatisch, aber wenn zwei eigentlich gleiche Teile dann unterschiedlich sind, ist es doch nervig. Und jetzt wo ich gerade dabei bin relativ viele Kindersachen aus Jersey und ähnlichem zu nähen, habe ich mich dann doch aufgerafft endlich mal das kleine Projekt "Fixiergewichte" dazwischen zu schieben, das bestimmt auch schon wieder fast zwei Jahre in der "Könnte ich ja mal machen"-Sammlung liegt.
Entstanden sind die Gewichte nach dieser Anleitung von Barbara.
Der Stoff ist ein Patchwork-Rest, den ich ursprünglich genau mit diesem Zweck vor Augen aus einem Wanderpaket getauscht habe. Da dieser nicht mehr ganz für zehn Pyramiden reichte, sind aus vieren etwas kleinere Rechtecke geworden. Die Quadrate für die Pyramiden haben eine Grundfläche von 10 x 10 cm (da Barbara in ihrer Anleitung schreibt, dass sie ihre in 8 x 8 cm doch etwas zu klein findet.)
Die Gewichte habe ich ganz simpel mit Reis befüllt, wobei ich mir wegen möglicher Feuchtigkeitseinflüsse die Mühe gemacht habe dafür auch noch Innensäckchen aus Gefrierbeuteln zu nähen. Als mir dann kurz vor Schluss eines der Gefrierbeutelsäckchen beim Nähen eingerissen ist, habe ich mich darauf besonnen, dass "Gaffa-Tape die Welt zusammen hält" ;) und habe den Riss und die übrigen Säckchen an den offenen Kanten verklebt. Hält genauso gut, wenn nicht sogar besser und ging natürlich deutlich schneller. Aber wie das so ist, hat man die vielleicht besseren Lösungen ja eh immer erst "kurz vor fertig", wenn man eigentlich eine Möglichkeit zum Improvisieren sucht. ;)
Von den Innensäckchen gibt es keine Bilder, aber hier seht ihr zur Veranschaulichung der Einsatzmöglichkeiten noch einmal einen Teil der Gewichte im Einsatz:

Sonntag, 5. März 2017

In nomini Ultoris - "heilige" Pistolenarmbrust

Moin wertes Blog-Publikum, ich mal wieder.
Es gibt mal wieder etwas neues für meinen LARP-Ultor-Priester. In der Gruppe, zu der dieser Charakter gehört, hat sich eine kleine aber feine und durchaus LARP-taugliche Pistolen-Armbrust als gern genommene Waffe etabliert. Tatsächlich handelt es sich dabei eigentlich um ein Sport-Modell, dass mit ein paar Modifikationen (entfernen der Zielhilfe und abbau von Kunststoff-Dingen) seines modernen Looks beraubt werden kann. Allerdings war mir das noch nicht genug.
Also habe ich dem Grundgerüst mit Worbla einen etwas klobigeres und gröberes Aussehen verliehen. Der Griff war ursprünglich einem regulären Pistolengriff nachempfunden: also Worbla ;-).
Da ich naturfarbenes Worbla verwendet habe musste das ganze natürlich nachträglich schwarz lackiert werden. Die Wurfarme und den Griff habe ich anschließend zusätzlich mit weißem Kunstleder bezogen: et voila.
Für die Beschriftung auf den Seiten des Schaftes habe ich mich zugegeben etwas bei der Anime-Serie Hellsing inspirieren lassen, es ist aber auch einfach zu passend :-). (Der Spruch ist bereits genau so in unserem Kodex verankert)
Der Lederbezug an der Spitze ist übrigens der Tatsache geschuldet, dass der Bogen über eine Schraube fixiert wird, die sich bei dauerhafter Benutzung schon mal lösen kann. Also habe ich das Schraub-Loch frei gelassen, möchte es aber natürlich eigentlich nicht sehen müssen.

Montag, 27. Februar 2017

Die Triforce Patchworkdecke für kleine Helden

Das erste und größte genähte Teil für unseren Nachwuchs ist fertig: eine Patchworkdecke als Liege- und später Spiel-/Krabbeldecke mit einem Triforce-Symbol aus der Nintendo-Spielereihe "The Legend of Zelda".
Schon zum Ende des ersten Schwangerschaftsdrittels war für mich klar, dass ich mich fürs Kind mal an einer gesteppten Patchworkdecke versuchen möchte. :)
Es sollten aber nicht nur einfach aneinander genähte bunte Quadrate werden, sondern schon etwas, das auch zu uns passt. Patchworkdecken zu Zelda hatte ich schon einige im Internet gesehen und da wir beide große Fans der Zelda-Spiele sind, war die Entscheidung in der Richtung schnell getroffen.
Ursprünglich hatte ich angedacht eine Decke mit Link, dem Helden der Spiele, in 8-Bit Optik zu nähen. Da ich bei einer Wunschgröße der Decke von maximal 1 x 1 Meter jedoch mit vielen sehr kleinen Abschnitten (Durchschnittsgröße ~5cm) hätte arbeiten müssen, habe ich diese Idee wegen der Komplexität schnell wieder verworfen. Das ist dann doch eher etwas für größere Tagesdecken.
Aber die Zelda-Thematik lässt sich zum Glück ja auch einfacher aufgreifen, wie zum Beispiel mit dem Triforce-Symbol. :)
Den Entwurf für die Decke habe ich mir initial auf einem 10 x 10 cm Raster in einem Grafikprogramm zusammengebastelt. Die Stoffe hatte ich vorher bereits in verschiedenen Online-Shops ausgesucht und dann aus den Vorschaubildern in passenden Abschnitten in das Raster eingefügt, bis mir die endgültige Anordnung gefiel. :)
Der Ausdruck dessen war gleichzeitig meine Grundlage für die Berechnung der Stoffmenge wie auch meine Vorlage für den Zuschnitt der Teile und fürs Nähen.
Die verwendeten Stoffe sind aus Baumwolle, das Innenfutter der Decke ist aus 2 cm starken Volumenvlies (Dacronwatte 200g/m²) und der Rand ist mit Schrägband eingefasst.
Die Rückseite ist aus einem Stück des gleichen braunen Stoffes mit grünen Ranken wie auf der Vorderseite. Die hellgrüne Fläche um das Triforce herum besteht ebenfalls aus mehreren Stücken, wobei ich mich hier jedoch ganz bewusst dagegen entschieden habe die Nähte durch zu steppen.
Für Interessierte gibt es hier noch einen Blick auf die Zusammensetzung der Einzelteile der Vorderseite. :)

Donnerstag, 16. Februar 2017

Ein Utensilien-Gürtel für den Inquisitor

Es gibt mal wieder einen neuen Gürtel von mir. Dieses Mal ist der Inquisitor dran mit einem Trage-Accessoire ausgestattet zu werden, welches ihm erlaubt alles, was er so im Tagesgeschehen brauchen könnte, bei sich zu haben.
Die, hier etwas hellere, Tasche mit zwei Druckknöpfen ist aus dünnem Ziegenleder, recht flexibel und genäht. Aus dem gleichen Leder sind auch die Riemen für die kleinen Trankflaschen, die in meinem Fall übrigens meistens mit sowas wie Salz, Asche und ähnlichen Dingen gefüllt sind ;-). (Supernatural lässt grüßen)
Die etwas kleinere Tasche und das Riemen-Gitter für den Flachmann sind aus dem gleichen Rindsleder wie der Gürtel selbst und damit etwas robuster.
Hier auf den Bildern noch unbenutzt finden sich an der Seite zwei D-Ringe die für die Anbringung eines noch nicht fertigen Schlagrings und eine Hand-Armbrust gedacht sind. Die Karabiner am unteren Ende tragen dann das Glaubensbuch.
Zumindest letzteres kann man auch bereits auf ein paar vorhandenen Trage-Bildern in einem früheren Post sehen. Allerdings fehlte hier noch die kleinere Tasche unten links und der Gürtel war somit noch nicht fertig.
So, da es sich nun doch langsam aber sicher eingebürgert hat, dass auch ich hier regelmäßig aus meiner Werkstatt berichte, haben Christiane und ich ein paar kleine Umbauten am Blog vorgenommen. Vielleicht ist es euch schon aufgefallen: Aus "Über mich" ist "Über uns" geworden und ihr findet hier nun auch ein paar kurze Worte zu meiner Person. 
Die Projektübersicht-Seite ist aktuell bei uns in Wartung und deshalb deaktiviert ;-).

Donnerstag, 9. Februar 2017

Visual Rock reloaded - den Umständen entsprechend

Hier kommt mal wieder Ausgeh-Klamotte für mich: ein Visual Rock in klassischem schwarz und mit aufgesetzter Borte mit Sicherheitsnadeln als Deko.
Den Schnitt von Mara habe ich ja bereits 2013 für mich in rot-kariert umgesetzt und das Schnittmuster habe ich für die neue Variante auch nur leicht abgewandelt: es ist ein paar cm länger und der Bund ist aus Jersey.
Wer nun den Jersey-Bund mit dem Post-Titel zusammen nimmt und evtl. dazu noch etwas um die Ecke denkt, kommt vielleicht schon auf den Grund für die Titelwahl. ;)
Und wer mich privat kennt oder im Nähkromanten-Forum unterwegs ist, weiß es eh schon: ich bin schwanger (aktuell im 7. Monat). :)
Da Christian und ich aber trotzdem gerne auch nochmal zum Tanzen weggehen, musste für mich Anfang Januar entsprechend etwas neues und bequemes her, denn die meisten meiner Röcke oder Kleider sind nun doch schon etwas (zu) eng. ;)
Da der Rock, wie man sieht, aber sogar so ohne Stecknadeln als Hilfsmittel an der Puppe passt, werde ich ihn wahrscheinlich auch später noch ohne Große Anpassungen tragen können. Und zur Not ist so ein Bund ja auch schnell enger genäht oder mit einem zusätzlichen Gummiband versorgt.
Daher plane ich auch noch ein wenig mehr Deko (Spitze, Tüll, Fetzen, andere Borte, Aufnäher, Gebamsel, oder ähnliches) daran zu machen, denn so ist er mir im Vergleich zu meinen anderen Sachen fast noch ein wenig zu schlicht. ;)

Freitag, 3. Februar 2017

Edle Steine und noch mehr Stäbe für die Haare

Letzte Woche habe ich eine ganze Menge an Haarstäben für meinen Dawanda-Shop gewerkelt und dabei sind einige Modelle entstanden, die ich auch direkt für mich selbst nochmal gebaut habe. :)
Außerdem lag seit geraumer Zeit noch ein gebohrter Würfel rum, den ich eigentlich schon letztes Jahr für mich verarbeiten wollte... Naja, besser spät als nie. ;)

Die Perlen, die ich als Topper verwendet habe, sind aus Amethyst, Bergkristall, Onyx und Opalith.
Der Onyx-Stab ist auch schon älter, hat es bisher aber nicht auf Fotos geschafft. Bei Haarstäben habe ich das zwischenzeitig mit wenigen Ausnahmen scheinbar vergessen.
Da ich gerne unterschiedliche Varianten zur Auswahl habe, kommt der Würfel dieses Mal ohne weitere Perlen aus.
Und für das Fangirl in mir gibt es noch einen Sailor Moon inspirierten Haarstab mit einem Saturn Anhänger und lila Glasperlen in Anlehnung an meine Lieblings-Kriegerin Sailor Saturn. ;)
Um das ganze nun zu vervollständigen - ich schrieb ja weiter oben, dass ich scheinbar einige Fotos vergessen habe - habe ich heute noch meine drei weiteren Haarstäbe mit Anhängern abgelichtet, die ich in den letzten Jahren (ich weiß nicht mal mehr wann genau) für mich gebaut habe. Damit sind sie nun aber auch vollständig gebloggt. :)

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Kleine Info am Rande:
Falls jetzt jemand an den eingangs erwähnten neuen Haarstäben in meinem Shop interessiert ist und ggf. dort nachschaut und sich wundert: die sind noch nicht online verfügbar, sondern folgen Anfang nächster Woche.

Dienstag, 31. Januar 2017

Tolkien'sche Buttons

Ich habe vor kurzem mal wieder die Button-Maschine ausgepackt und für ein kleines Wichtel-Wanderpäckchen in Form eines Stoff-Glückskekses ein paar Buttons gewerkelt. Das von mir gewählte Wichtelkind hatte angegeben, dass es Tolkien- und vor allem Hobbit-Fan ist, daher die Motivwahl. Und weil Christian von einigen der Motive ebenfalls direkt begeistert war, gab es für ihn auch noch welche. :)
(Oben die vier für das Wichtelkind, unten die drei für Christian)

Den Text auf dem Hobbit-Button habe ich in der digitalen Vorlage manuell an die passende Stelle verschoben und in der Größe angepasst. Da ich die veränderte Vorlage danach aber nicht gespeichert habe, sind die beiden Buttons etwas unterschiedlich geworden. ;)

Dienstag, 24. Januar 2017

Häkelwerke: "Stevie" Mandala Duster - Zwischenstand - es ist eine Weste

Da ich am Wochenende mit der letzten Reihe fertig geworden bin, gibt es grad mal wieder was Gehäkeltes zum zeigen. Die Jacke ist zwar noch nicht fertig, aber nach dem aktuellen stand ist der "Stevie" Mandala Duster zumindest schon mal eine Weste. :)
Die freie Anleitung (auf englisch) dazu gibt es hier bei Morale Fiber.
Angefangen habe ich damit im August 2016 und die Ruhepausen waren deutlich länger als bei dem Schädel-Tuch. In diesem Umfang im Kreis häkeln macht bei größeren Runden irgendwann doch etwas matschig im Kopf, wenn man nicht mehr auf einen schnellen Blick sehen kann wann man die Runde "endlich geschafft hat". ;)
Mein Verbrauch dafür liegt bisher bei fast vier Knäulen Wolle mit je 150 g / ca. 420 m.
Für die Ärmel habe ich noch ein fünftes besorgt, da der Rest vom vierten definitiv nicht mehr ausreichen wird. Mal schauen ob es bei fünf bleibt. :)

Gedacht ist die Jacke zum einen für einen geplanten LARP-Charakter (sofern ich diesen wirklich jemals spielen werde ;) ) und zum anderen auch einfach so für den Alltag im Sommer. Ich muss dann nur mal schauen mit was ich diese dann sinn- und stilvoll kombinieren kann. ;)

Dienstag, 17. Januar 2017

Ein Weckglas in Spitze

Bevor es hier mit viel Genähtem weiter geht, gibt es mal wieder etwas kleineres Gebasteltes zu zeigen.
Beim Aufräumen habe ich noch ein großes, leeres Weckglas ohne Deckel gefunden, das mich dazu animiert hat, eine langjährige Bastel-Idee endlich einmal in die Tat umzusetzen. Beim Bummeln in diversen Läden sehe ich nämlich oft Teelicht- oder Kerzengläser, die einmal rundherum in Spitze gewickelt sind und ich denke mir jedes Mal "das gefällt mir und wäre außerdem gut zum Auf- oder Verbrauchen gesammelter Werke".
Nun gesagt, getan, habe ich das Weckglas endlich als Anlass genommen und gleich mehrere passende Spitzen und Borten rausgesucht, weil mir nur eine alleine bei dem großen Glas zu langweilig war. ;)
Zum Kleben habe ich Textilkleber verwendet.
Den Dekosand, das Kerzenglas im Inneren und die Kerze hatte ich auch noch zu Hause, also ausnahmsweise mal ein 100%iges "Vorratsverbrauchs"-Projekt. :)

Mittwoch, 11. Januar 2017

Der Halbelf: ein letztes Gewandungsfoto

Hier nun die Auflösung des Zusammenspiels der im letzten Jahr zum Teil neu entstandenen Gewandung und Accessoires für den Halbelfen.
Da wir zu Hause vorher keine Bilder gemacht haben, gibt es nur die Con-Fotos in Aktion, mit freundlicher Unterstützung von Charakterfotografie van Rotten. :)
Leider ist bei den Gurten der Lederschultern im Verlauf der Con die rückwärtige Niete herausgefallen, so dass diese im Eifer des Gefechts etwas verrutscht sind, daher sieht es ggf. etwas merkwürdig aus. ;)
Und wer sich nun ob des ominösen Titels dieses Post die Frage stellt "warum letztes Gewandungsfoto?": der Halb-Elf hat im Abschluss-Setting der Con leider das zeitliche gesegnet und wird daher nicht mehr auftreten. Einen Teil der Gewandung (vor allem den neueren) werden wir aber für Christians neuen Charakter nach ggf. kleineren Anpassungen weiter verwenden.

Freitag, 6. Januar 2017

Ledergürtel für den LARP-Feldeinsatz

Dieses Jahr gleich zwei Blog-Einträge nacheinander von mir und beide drehen sich um den Halb-Elfen ;-).
Gewöhnlich hat jeder LARP-Charakter, der irgendwann mal auf einer Abenteuer-Con unterwegs ist, mindestens einen Ledergürtel. An diesem werden so Dinge wie Beutel und Taschen aber auch Waffenhalter und Geldbörsen untergebracht. Der durchschnittliche "Ein-Riemen-Gürtel" hat sich für mich hier schnell als nur ausreichend geschlagen. Spätestens als ich die Entscheidung getroffen hatte meinem Halb-Elfen einen Bogen und notwendigerweise Pfeile nebst Köcher zu verschaffen, musste da etwas besser geeignetes her.
Also habe ich mich daran gemacht, inspiriert durch ein bei Pinterest gefundenes Artwork, einen Gürtel für meinen Charakter zu entwerfen und umzusetzen. Zwei 4 cm Riemen auf einem deutlich breiteren Lederstück zur Stabilisierung.
Nach einem ersten Feldversuch stellte sich heraus, dass das Leder welches ich für das breitere Stück verwendet habe zu dünn und flexibel ist, um die gedachten Lasten zu halten. Daher habe ich für die aktuelle Fassung eine zweite Lage des gleichen Leders aufgeklebt und vernäht.
Hierdurch hat der Gürtel auch gleich eine schicke "Umrandung" bekommen.
Jetzt habe ich wunderbar Platz einen Pfeilköcher in Halbschräge mit Zwei-Punkt-Halter am Gürtel zu befestigen und gleichzeitig nicht auf Schwert und Messer verzichten zu müssen.
Auch wenn ich zugeben muss, dass ich nunmehr die beiden Einzel-Riemen nochmal weiter einkürzen werde, da diese sich doch etwas arg gedehnt haben. ;-)

Tragefotos überlasse ich auch hier wieder meiner Frau, da gilt der gleiche Grund wie bei den Dreadlocks :-).

Montag, 2. Januar 2017

Haare für den Halbelfen oder "Eine Frisur aus Wollfilz"

Hallo ihr Lieben, ich melde mich auch mal wieder zu Wort.
Zunächst wünschen Christiane und ich euch ein wunderschönes neues Jahr und jede Menge Glück und Zufriedenheit für 2017!

Bereits in der ersten Jahreshälfte 2016 standen wir vor der Aufgabe, meinem Halbelfen ein wenig mehr "Distanz" zu meinen anderen LARP-Charakteren zu geben und sind zu dem Schluss gekommen, es muss eine besondere Frisur her.
Da ich im Spiel bereits viel Kontakt zu einer Piratencrew aufgenommen hatte, die uns hin und wieder eine kurze Passage ermöglicht haben, sind wir letztendlich auf Dreadlocks gekommen. Nach ein wenig Recherche hatte ich diverse Anleitungen für entsprechende Haarteile aus Wollfilz.
Also habe ich alles an Motivation zusammen genommen das ich finden konnte und habe über mehrere Abende hinweg ca 80 Dreadlocks aus rötlicher und blonder Wolle gefilzt. Damit das ganze ein wenig Farbspiel hat habe ich einen gewissen Anteil aus beiden Farben zusammen gedreht.
Als kleines Schmankerl hat Christiane mir aus Kupferdraht Schmuck für die Dreadlocks gedreht.
Die Tragefotos in Gewandung sind übrigens "älter" daher sind die Haare hier noch ohne Schmuck, den Schmuck seht ihr dann auf den Nahaufnahmen meines Kopfes.
Es wird später auch noch jüngere Tragefotos geben, da dort aber auch neuere Gewandung gezeigt wird, überlasse ich das Christiane ;-).