Dienstag, 26. September 2017

Von Altären und Reliquien (was man als Magier so braucht)

Ursprünglich hatten wir ja angekündigt auf der letzten Con ein paar Bilder von der neuen Ausstattung meines Magiers "in Action" zu schießen. Leider hat das allerdings, wie es ja immer mal wieder so ist, nicht wie gewünscht geklappt. Zumindest was die Bilder angeht. Dennoch keine Bange, wir machen einfach welche im kontrollierten Umfeld und liefern das nach ;-).

Bis dahin möchte ich euch allerdings gerne mein jüngstes Werk zeigen. Dieser Magier funktioniert etwas an den üblichen Magier-Klischees vorbei und erlangt sein Wissen im Spiel nicht nur durch Bücher sondern steht ebenfalls mit "höheren Mächten" in Kontakt.
Landläufig würde man sagen mit Göttern. Natürlich braucht es dafür die ein oder andere Reliquie und auch einen entsprechenden Altar.
Letzteren habe ich in eine Holztruhe eingebaut, die ich mir über eBay ergattern konnte und mit Ösen sowie zwei Ketten ausgestattet habe, damit ich den Deckel aufstellen kann. Dieser funktioniert, wie man auf den Bildern sehen kann, als Unterbringung für eine ikonische Darstellung von dreien der Entitäten. Das ganze ist übrigens locker an den Mythen des alten Sumer bzw. Assyrien angelehnt, etwas gewürzt mit Lovecraftschem Gedankengut in Bezug auf sein Necronomicon ;-).
Den Bauch der Truhe habe ich mit einer Holzplatte abgedeckt. Sie wird innen von vier Eckhölzern getragen und dient zunächst primär als Altarplatte. Diese ist allerdings an den beiden Knäufen in Steinoptik herausnehmbar. So kann ich im Bauch der Truhe wunderbar diverse andere Requisiten transportieren.
Die Platte im Deckel ist aus mehreren Lagen Worbla modelliert und mit Modellbau-Farben in Kupfer bemalt und trocken gebürstet. Die beiden Reliquienplatten sind ebenfalls aus Worbla angefertigt und haben einen Kern aus Moosgummi.
Der Altar war so bereits auf der letzten Con im Einsatz und ist, soweit ich weiß, recht gut angekommen. Wie immer habe ich aber natürlich bereits Ideen, wie ich mit dem guten Stück weiter mache, schließlich verleitet der abgedeckte Truhenbauch dazu das ganze noch mit Technik aufzurüsten. Davon aber mehr, wenn es soweit ist ;-).

Kommentare: