Posts mit dem Label Oberteile werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Oberteile werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freitag, 8. November 2019

"Der schwarze Pharao" - eine NSC-Gewandung

Heute geht es mal nicht um die LARP-Gewandungen unserer Charaktere, sondern um eine NSC-Gewandung (Nicht-Spieler-Charakter), die ich für eine kleine Con genäht habe, die wir selbst organisiert haben.
Inspiriert von dem sogenannten schwarzen Pharao bzw. Nyarlathotep aus Lovecrafts Cthulhu-Mythos ist im Rahmen unseres Plots eine entsprechende Rolle aufgetaucht.
Die Gewandung besteht aus einer einfachen Robe und Gugel aus schwarzer Baumwolle, sowie einem Gürtel aus gelber Baumwolle und einer bemalten Pappmaché-Maske mit Kopfschmuck, ebenfalls aus gelber Baumwolle
Für den Skarabäus au dem Gürtel habe ich mir eine Schablone ausgedruckt und diesen dann mit Stoffmalfarbe gestempelt. Die Borte am Gürtel und am Kopfschmuck war ein Reststück, das ich noch zufällig in meinem Fundus gefunden habe und von dem ich nicht mehr weiß, wo es eigentlich her kommt, aber so konnte ich immerhin auch mal wieder etwas Bestandsabbau betreiben. :)
Der Kopfschmuck ist mit der Maske verklebt, damit beides besser tragbar ist.
Da wir für einen möglichen Plotverlauf außerdem noch ein weitere ähnliche Maske brauchten, habe ich hierfür auch noch eine Teilmaske in invertierten Farben bemalt.

Dienstag, 29. Oktober 2019

Rika - eine aventurischen Streunerin - die Gewandung

Heute gibt es mal wieder einen Blog-Post mit LARP-Inhalt und vielen Bildern.
Vor einer Weile habe ich euch den Entwurf zu meiner aventurischen Streunerin gezeigt, die ich diesen Sommer bereits auf dem Conquest of Mythodea gespielt habe.
Die Gewandung besteht wie bereits zum Entwurf geschrieben aus einer Bluse, einer Pluderhose und Stulpen aus Leinen, sowie  einer Schärpe, einem Kopftuch und einem Mantel mit vielen Taschen und Kapuze aus Baumwolle und einem Hut. Letzterer ist allerdings gekauft und wird von mir nur verziert.
Bisher ist die Gewandung nur als Basis fertig, denn es fehlen noch weitere Flicken und mehr "dekorativer Schmutz" für den Used-Look. ;)
Der offene Mantel aus gewebter Baumwolle mit Innenfutter hat von mir extra viele Taschen bekommen, damit ich möglichst wenig Kram am Gürtel mit mir herum tragen muss. Außerdem eignen sich diese gut zum "schmuggeln und verstecken" von Dingen. ;) Den Schnitt für den Mantel habe ich von der Gewandung meiner Elfe abgewandelt, wobei ich die Saumlinie begradigt und die Kragenlinie verändert habe um eine Kapuze hinzuzufügen.
Der Blusenschnitt ist ein abgewandeltes Simplicity-Schnittmuster. Die Bluse ist absichtlich mit schwarzem Tee fleckig gefärbt, wobei leider viel von den Details auf dem Foto geschluckt wird. Die Bluse hat stellenweise auch einen leichten Grünstich, da ich sie zusammen mit der Schärpe und dem Kopftuch in den Tee eingelegt habe.
Schärpe und Kopftuch sind aus zwei Reststücken gestreifter naturfarbener Baumwolle entstanden, die ich erst in Petrol eingefärbt habe und dann nochmal mit der Bluse in einem Bad aus schwartem Tee eingelegt habe um die Farbe abzudunkeln.
Die Stulpen sind aus dem gleichen Stoff wie die Hose und sind mit einem Phex-Symbol bestickt. Dadurch, dass die Stulpen vollständig gleichförmig und gefüttert sind, kann ich das Symbol wahlweise auf dem Handrücken oder in der Handfläche tragen oder bei Bedarf die Stulpen auch wenden. :)
Der Hut ist wie geschrieben gekauft, bisher habe ich nur die Krempe an einer Seite nach oben genäht und das geflochtene Lederband angebracht. Um Zeit zu sparen, habe ich das Band ursprünglich nur mit Sekundenkleber festgeklebt, dies hat jedoch nicht so gut gehalten und außerdem die Flecken auf dem Hut verursacht (die aber im Sinne des Used-Looks nicht stören), so dass ich es anschließend doch noch per Hand festgenäht habe.
Und hier nun die Bilder des ganzen Werkes. :)


Donnerstag, 5. September 2019

Ein Vampir und ein Magier - zwei Charaktere, eine Gewandung - Tragefoto der Vampir-Gewandung

Es hat etwas länger gedauert, aber ich kann euch nun endlich ein Tragefoto der Vampir-LARP-Gewandung (ein Kaufmann in Europa im 14./15. Jahrhundert) zeigen, die ich im März genäht habe. :)
Foto-Credits: Oliver Hoffmann

Mittwoch, 24. Juli 2019

vierfach-geteilte Wappenröcke fürs LARP

Asche auf mein Haupt, das mit den zwei Posts in der letzten Woche hat dann doch nicht funktioniert. ^^' Ich hatte zum Festival-Urlaub zwar den Laptop mit, habe diesen dann aber doch nicht genutzt und entsprechend ist hier nichts passiert.
Dafür gibt es dann den jüngsten Auftrag einer befreundeten Gruppe fürs LARP zu sehen: Wappenröcke aus Leinen in drei Farben, aufgeteilt in vier Paneelen. Die Wappenröcke sind vorne und hinten geschlitzt und in den Seiten komplett geschlossen. Die Farbverteilung ist vorne wie hinten gleich (blau auf der linken Körperseite).
Auf dem Bild seht ihr exemplarisch einen Wappenrock - insgesamt sind es 10 geworden. :)

Donnerstag, 9. Mai 2019

Kinderkram - Schlafanzüge

Schockschwerenot, nun haben wir schon Mai und es gibt noch keinen neuen Blogpost.
Dies ändere ich dann heute mit einer kleinen Alltagsnäherei für den Nachwuchs. :)
Als letzte Anschaffung bei Kinderklamotten standen nach langer Zeit mal wieder Schlafanzüge an. Da ich aber noch einiges an Jersey hier hatte, habe ich mich dazu entschieden auch zwei Stück in den nächsten Größen selbst zu nähen. Hosen waren ja bisher relativ simpel, da konnten Oberteile auch nicht das Problem werden. ;)
Heraus gekommen sind 2 Schlafanzüge nach dieser Kauf-Anleitung von Makerist.
Das Nähen ging schnell und einfach. :)
Bei dem Schlafanzug mit den Mustern und den Füchsen musste ich allerdings an den Beinen etwas stückeln, da sonst der Stoff nicht ganz ausgereicht hätte. ^^'

Montag, 1. April 2019

Ein Vampir und ein Magier - zwei Charaktere, eine Gewandung - die Vampir-Gewandung

Den Entwurf der Gewandung habe ich euch im letzten Post präsentiert und heute folgen die Bilder der fertigen Vampir-Gewandung dazu. Tragefotos von der Con werde ich wohl später auch noch bekommen. :)
Für den Vampir gibt es wie geschrieben eine Pluderhose, eine Tunika mit Stehkragen, einen Übermantel mit offenen Ärmeln und ein Barett. Alle Kleidungsstücke sind dabei aus Leinen, nur das Schrägband ist aus Baumwollstoff. Das Barett, die Hose und der Übermantel sind gefüttert.
Da ich immer noch keine männliche Kleiderpuppe habe, sitzen die Sachen an meiner Puppe wie immer etwas locker...

Bei der Tunika habe ich zum ersten Mal den Beleg am Ausschnitt mit einer Blende für die Knöpfe unterlegt, was mir persönlich sehr gut gefällt. :)
Wahrscheinlich werde ich diese Stelle an meiner Elfentunika daher auch nochmal entsprechend anpassen.
Die Pentagramm-Knöpfe, die auf Grund des weiteren Einsatzes als Magiergewandung gewählt sind, sind schon recht alt, quasi ein Relikt der 90er ;) und haben seitdem darauf gewartet endlich zum Einsatz zu kommen.

Die Pluderhose ist wieder nach dem Alatriste-Schnitt entstanden, wobei ich dieses Mal auf Wunsch des Trägers Eingrifftaschen eingearbeitet habe.

Zu guter Letzt kommt hier noch das Barett, wobei auch hier gesagt sei, dass der Perückenkopf im Vergleich zum eigentlichen Träger etwas zu klein ist. ;)

Donnerstag, 14. Februar 2019

Noch ein Elbenmantel - diesmal mit Kapuze

Den Mantel von Ithilionn kennt ihr ja bereits, aber da wir ja mehrere Elfen in einer Gruppe sind, liegt die Vermutung nahe, dass noch mehr einen Mantel brauchen. ;)
Der Mantel, den ich euch heute zeige, ist für Anorionn, den Elfen aus der Wüste, daher fiel auch die Farbwahl auf Terracotta. Auf seinen Wunsch hin habe ich dieses Exemplar mit einer Kapuze genäht und statt Posamenten Knebelknöpfe aus dunklem Holz angebracht.
Ich brauche selbst zwar auch nochmal einen Mantel oder Umhang für meine Elfe, werde aber dafür einen anderen Schnitt umsetzen. Nur wann, weiß ich noch nicht. ^^'

Montag, 11. Februar 2019

Fae - Eine elfische Waldläuferin - Gewandungsfotos

Da es mich letzte Woche krankheitsbedingt lahm gelegt hat, gibt es die ersten Bilder von mir in Rolle meiner elfischen Waldläuferin erst heute.
Die Gewandung selbst habe ich euch ja schon im Detail gezeigt. Was im Vergleich zum Entwurf noch fehlt sind die Lederteile mit den Schuppen und der Miedergürtel. Bei letzterem habe ich mir vorerst mit dem Ledermieder und dem Gürtel meiner anderen Elfe beholfen. Die Hose ist eine gekaufte Hose in Wildleder-Optik. Die Schuhe sind meine vorläufigen Winterstiefel für diesen Charakter, denn eigentlich habe ich extra für die Elfe ein paar dünnere Lederstiefel, die ich auf der Con aber im Haus getragen habe und daher mit diesen nicht raus gehen konnte bzw. wollte (im Haus herrscht Pflicht für Hausschuhe bzw. sauberes Schuhwerk ;) )
Die Dreads sind dieses Mal auch gekauft und mit versteckten Haarkämmen in meinem Haar befestigt. Was ich für die Frisur jetzt gerne noch hätte sind passende Perlen um die Gummibänder zu verstecken.
Die Gesichtsbemalung ist auch im Spiel nur Bemalung und daher variabel, da ich mich hier nicht in alle Ewigkeit festlegen möchte. Mir schwebt derzeit vor, mir verschiedene Varianten mit verschiedenen Bedeutungen für den Charakter zu überlegen und diese dann je nach Anlass aufzutragen. Für diese Con habe ich einfach erstmal den beim Testen am besten gelungensten Versuch ausgewählt. ;)
Und nun genug Geschriebenes, hier folgen die Fotos. :)
Die Armhaltung auf dem einen Bild mit dem Bogen ist bitte zu Ignorieren. ;) Mir ist bewusst, dass ich den Arm für einen richtigen Schuss viel zu hoch halte, aber das war das beste Bild aus der Reihe ;)


Donnerstag, 24. Januar 2019

Fae - Eine elfische Waldläuferin - Die Gewandung

Heute gibt es mal wieder Gewandung von mir. :)
Nachdem ich euch bereits im August den Entwurf für meinen neuen Elfen Charakter gezeigt habe, habe ich das Projekt aus verschiedenen Gründen immer wieder aufgeschoben, bis ich mich dann kurz vor Weihnachten doch endlich daran getraut habe, da ich den Charakter zur Silvester-Con spielen wollte. Aber meine Hauruck-Umsetzungen kurz vor Silvester sind ja nichts neues. ^^'' Fertig geworden ist bisher die Basis-Gewandung, die Lederteile fehlen noch, sind aber der nächste Punkt auf meiner ToDo-Liste für meine LARP-Charaktere. Hier folgt nun gesammelt der selbst genähte Teil der Gewandung und die Bilder von der Con folgen dann in meinem nächsten Post. :)
 Kurz zur Erinnerung, was mein Plan war: Die Gewandung sollte aus einer Tunika mit kurzen Tulpenärmeln, einem ärmellosen Mantel, einer Bolerojacke (ggf. mit abnehmbaren Ärmeln) und diversen Lederteilen bestehen. Für den Winter sollte noch ein langärmeliges Oberteil zum drunter ziehen und ein Wintermantel dazu kommen.
In der Realität sieht es aktuell so aus, dass ich die Tunika jetzt zunächst mit integrierten langen Ärmeln genäht habe und mir zum Sommer hin nochmal eine ohne die langen Arme nähen werde. Dies ist der Tatsache geschuldet, dass ich einfach eine Frostbeule bin ;) und mir dann doch das Nähen einer vollständigen weiteren Schicht sparen wollte, da ich aus Erfahrung mit meiner anderen Elfe weiß, dass das eigentliche Problem die Kälte an den Armen ist und ich bei dieser Gewandung mit der Jacke ja eine zweite Schicht Ärmel habe.
Die Tunika ist aus hellgrünem Leinen vom Stoffmarkt, das leider auch nur ganz knapp gereicht hat. Ich habe aber noch den Aufkleber des Standinhabers, so dass ich den Stoff demnächst entweder auf dem nächsten Markt oder online nachkaufen können sollte. Die Kokos-Knöpfe in Blattform habe ich zufällig in einem kleinen Laden für Handgemachtes bei uns in der Stadt entdeckt.
Den Grundschnitt für die Tunika habe ich aus dem Schnitt meines Elfenkleides und dem Schnitt von Christians Elfentunika abgeleitet, wobei ich versucht habe alles zu berücksichtigen und zu ändern, was mich an meinem Elfenkleid stört wie zum Beispiel die dabei etwas zu eng geratene Schulterpartie. Der eher aufwändige Teil waren hier die etlichen Probekonstruktionen der Tulpenärmel. Dafür ist die Tunika aber super bequem geworden. :)

Der Mantel aus dunkelgrünem Leinen ist der Teil der Gewandung, der am meisten Zeit gebraucht hat. Auch hier habe ich solange mit Probestücken gearbeitet und diese geändert bis mir das Ergebnis gefiel. Die ursprüngliche Basis für den oberen Teil ist ein Kaufschnitt von McCall's (M6819), wobei davon letztendlich nach den divesern Änderungen auch nicht viel mehr als die Aufteilung der Stoffpanele übrig geblieben ist. Die Ausschnitte von Hals und Ärmeln habe ich entsprechend meines Entwurfes und dem Bedarf angepasst und ich habe die Bahnen verlängert, so dass es keine Teilungsnaht in der Taille gibt. Ich habe zuerst ein Probestück mit der Taillennaht und den angesetzten Schößen wie im Schnittmuster gearbeitet, was mir aber von der Optik im Ergebnis für meine Gewandung gar nicht gefiel. Auch habe ich bei den Schößen einiges an Weite weggenommen und natürlich den Verlauf der Saumkante angepasst. Auch dabei konnte ich mich ein wenig an dem offenen Mantel von Christians Elf orientieren. Was man auf den Bildern nur erahnen kann: der Mantel ist komplett mit einem leichten Baumwoll-Leinen-Mischgewebe in braun gefüttert.
Eigentlich wollte ich den Mantel nur mit Knöpfen Vorne und ohne irgendetwas Zusätzliches im Rücken, aber da er trotz Probeteilen am Ende doch noch etwas zu weit geworden ist, musste ich mir hier wieder etwas überlegen. Zuerst hatte ich es mit den aufgesetzten Schnürblenden aus dem Schnittmuster probiert, aber weil die Schnürung je nach Schnürtechnik entweder nach Magd oder Magier aussah, ist sie dann Schnallen und Lederriemen gewichen. Der Dank für den Gedankenanstoß es so zu lösen, geht hierbei an Christian. Ich hatte da ein Brett vorm Kopf und wäre selbst nicht drauf gekommen während ich an der Schnürung verzweifelt bin. ;)
Das Leder der Riemen ist hierbei schon aus einem Teil des Leders in Schuppenoptik, das auch für in der Umsetzung der weiteren Lederteile Verwendung finden wird. Die Knöpfe sind aus Steinnuss mit einem stilisierten Hirsch darauf. Als ich sie bei meinem Lieblingsknopfhändler entdeckt habe, mussten sie einfach gekauft werden, weil sie meiner Meinung nach ganz wunderbar zu dem Charakterkonzept passen. :)
Die Bolerojacke als letztes Stück, war dann nicht mehr ganz so aufwändig, weil ich hierfür meinen Mantelschnitt nur noch etwas ändern musste. Aber auch hierfür habe ich mehr als ein Probestück benötigt. Die Form der Ärmel ist von meinem Hochzeitsbolero abgeleitet, der Oberstoff ist der Rest Baumwollstoff mit leicht samtiger Oberfläche von meinem "Grünen Gerüsche"-Rock und der Futterstoff ist der gleiche wie beim Mantel.