Posts mit dem Label Cthulhu werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Cthulhu werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Montag, 16. November 2020

LARP Requisiten - Cthuhlu-eske Wachsfiguren

Heute gibt es erneut einen Einblick in unsere Requisiten-Kiste: ich habe mich mal an selbst gegossenen Wachsfiguren versucht. Mit Docht wären sie auch als Kerzen einsetzbar. ;)
Für unsere LARP-Con brauchten wir ein kleines Idol, das im Rahmen des Plots gefunden und dann in einem Ritual in einer Feuerschale verbrannt werden sollte. Da wir gerne etwas haben wollten, dass sich auch auflöst und wirklich verbrannt werden kann und darf, sind wir relativ schnell bei Kerzenwachs als Material gelandet. Da wir außerdem gerne ein zweites identisches Exemplar als Backup haben wollten, falls an dem ersten doch im Vorfeld irgendwas kaputt geht, sollte die Herstellung nicht allzu aufwändig sein. Daraufhin habe ich mit Abform-Silikon und einer Resin-Figur eine Form erstellt. Das hat auch für den ersten Versuch erstaunlich gut und problemlos funktioniert. :D
Die Figuren sind wie bereits erwähnt aus Kerzenwachs gegossen, dass mit Pigmenten für Kerzenguss vermischt wurde. Um die Struktur noch etwas hervorzuheben, habe ich die Figuren anschließend einmal mit verdünnter Modellbaufarbe auf Wasserbasis getuscht. :)


 

Dienstag, 27. Oktober 2020

LARP Requisiten - wir bauen uns ein "Sternentor"

Was die Anzahl der Blogbeiträge für dieses Jahr betrifft, bin ich durch den Oktober etwas im Rückstand, aber ich denke, das werde ich wieder ausgleichen können. :)
Im letzten Monat war meine Overlock relativ lange zur Reparatur, weswegen ich in dieser Zeit nichts genäht habe. Gebastelt habe ich zwar, allerdings für einen Halloween-Swap, das heißt, ich kann euch das Ergebnis erst zeigen wenn mein Wichtelkind ihr Paket bekommen hat. ;)
Heute gibt es daher nochmal eine weitere Bastelei, die Christian und ich für eine kleine LARP-Con getätigt haben: ein aufgehübschtes Simon Air Spiel.
Inspiriert davon, dass wir in einem Escape Room mal einige Level der klassischen Touch-Variante von Simon / Senso lösen mussten um dort beim Rätseln weiter zu kommen, haben wir uns überlegt wie man ein solches Gerät entsprechend verkleiden kann um es auch bei einem LARP nutzen zu können. Da wir beide diverse Staffeln Stargate gesehen haben, hatten wir in Kombination mit dem Air beim Sichten der Varianten des Spiels sehr schnell ein Bild vor Augen. :)
Die Leuchtflächen sind mit transparentem Silikon überzogen, dass ich gezupft habe, damit eine unregelmäßige Oberfläche entsteht. Die mittig liegenden Sensoren mussten allerdings frei bleiben, da das Spiel sonst nicht mehr funktioniert hätte. Der Sockel und die Fassungen sind aus Moosgummi und Worbla gefertigt und das ganze Konstrukt ist vor der Bemalung einmal mit Strukturpaste überzogen worden.
Den Lautsprecher des Spiels haben wir abgeklemmt, da der Sound die gewünschte Atmosphäre gestört hätte. Die Rückseite mit dem Knopf zum Einschalten ist gleichartig verkleidet und der Schalter mit einem bemalten Stück Kork erhöht worden, so dass er weiterhin bedienbar ist.  

Das Bild ist während des Aufbaus der Con in künstlichem Licht entstanden. In dem sonst schummerigen Licht des Raumes wirkte das Spiel, auch im eingeschalteten Zustand unser Meinung nach doch etwas beeindruckender. ;)

Dienstag, 6. Oktober 2020

LARP Requisiten - eine Cthuhlu-eske Maske

Da meine Overlock-Nähmaschine gerade in der Wartung ist und ich somit beim Nähen etwas eingeschränkt bin, hole ich heute wieder das Schreiben über etwas ältere Projekte nach. :)
Für die Con, von der ich bereits einige andere Requisiten gezeigt habe, ist auch eine Cthuhlu-eske Maske enstanden, die im Rahmen einer Traumsequenz-Szene eines Spielers zum Einsatz kam.
Ursprünglich wollten wir uns eine Maske im Kostümbedarf kaufen, aber diese war zu dem Zeitpunkt schon einige Zeit nicht lieferbar. Bei der Suche nach einer Alternative sind wir auf handgemachte Cthuhlu-eske Ledermasken gestoßen, die jedoch deutlich oberhalb des verfügbaren Budgets lagen. Somit blieb nur die Option "selber bauen" übrig. ;)
Da Formen von Leder noch nicht zu unseren Fähigkeiten gehört, habe ich beschlossen eine ähnliche Maske aus Worbla auf einem Maskenrohling aufzubauen. Für mein erstes eigenes Worbla-Projekt hat das Arbeiten damit erstaunlich gut funktioniert und mir auch sehr viel Spaß gemacht. :)  (Bisher ist Worbla sonst Christians Baustelle gewesen und ich habe mich davon eher ferngehalten.)
Die Bemalung der Maske ist mit der Airbrush entstanden.
Hier folgen noch ein paar Bilder des Entstehungsprozesses, wobei ich leider nicht direkt von Beginn an Bilder gemacht habe. Die Modellierung habe ich zum Teil mit den Fingern (mit Handschuhen) und zum Teil mit Modellierwerkzeug vorgenommen. Das Erhitzen des Worblas erfolgte mit Hilfe einer Heißluftpistole.

Sonntag, 6. September 2020

LARP Requisiten - Sägen, Brennen, Malen und Modellieren

Bei den letzten Bildern mit meiner Kleiderpuppe war auch ein Teppich zu sehen, der zu einer zu einer kleinen Sammlung an gebastelten LARP-Requisiten für eine Con, die wir ausgerichtet haben, gehört.
Wie angekündigt, folgt hier entsprechend ein erster Post mit dem Teppich und anderen Basteleien für die Con. :)
Die Con fand im Spiel im Haus von Christians LARP-Magier Razvan statt und war in erster Linie wie ein Exit-Game oder Escape-Room mit vielen Rätseln aufgebaut, die die Spieler im Rahmen des Plots lösen mussten. 

An sich würde ich euch gerne direkt alles zeigen, aber da die Bilder in erster Linie Schnappschüsse mit dem Handy waren um das Basteln ein wenig zu dokumentieren, gibt es gar nicht von jedem Teil ein gutes Bild im fertigen Zustand. Das werde ich daher für den Rest erst noch nachholen. :)

Als erstes gibt es hier einen Blick auf den Teppich. Dieser ist mit einem Permanentmarker mit verschiedenen Symbolen bemalt, die aus dem Necronomicon stammen. (Ein fiktives Buch aus dem Cthulhu-Mythos von H.P. Lovecraft)
Diese drei kleinen Männchen habe ich aus lufttrocknender Modelliermasse geformt. Sie dienten während der Con zur Veranschaulichung eines Rätsels, in dem es um drei Statuen ging und bei dem man herausfinden musste, welche welche ist. :)
Draußen vor dem Haus gab es eine "magische Barriere" (dargestellt durch blaue Lichtschläuche), die im Spiel nicht überquert werden konnte und für die "Schlüssel-Steine" gesammelt werden mussten.
Das "Schloss" wurde durch eine Holzplatte mit eingebrannten Symbolen und Vertiefungen für die Schlüssel dargestellt. Die Mittelplatte war mit Magneten befestigt und austauschbar, da sich diese im Laufe des Spiels auf Grund verschiedener Ereignisse verändert hat. Eines der beiden Mittelstücke war mit UV-aktiver Farbe bemalt.
Neben Dingen, die direkt für den Plot der Con notwendig waren, haben wir auch reine Deko-Elemente gehabt, die in erster Linie (wie erwartet und gewollt ;) ) für Verwirrung gesorgt haben.
Dazu zählte auch eine Leinwand, die ich schwarz angemalt und mit einem Kupferstift mit einem "Ritual" beschrieben habe. Der Text ist nicht von uns, sondern stammt aus der Harlekin-Kampagne aus dem Pen&Paper-System Shadowrun. :)

Donnerstag, 5. März 2020

Cthulhu LARP - eine Robe für einen Anhänger von Azathoth

Hallo zusammen,
zu Beginn des Jahres habe ich für einen Freund eine Robe fürs Cthulhu-LARP als Anhänger eines Kultes von Azathoth genäht. Die Farben der Robe (lila) und des Symbols (grün), sowie der Stoff waren von der Spielergruppe besprochen und vorgegeben. Wobei es sich dabei um eine Farbkombination handelt, der ich durchaus etwas abgewinnen kann. :D
Das Auge von Azathoth, als symbolische Darstellung dieses Chaos-Gottes auf der Rückseite der Robe ist an ein Artwork von Deviantart angelehnt. Aufgetragen ist es mit Stoffmalfarbe.

Freitag, 8. November 2019

"Der schwarze Pharao" - eine NSC-Gewandung

Heute geht es mal nicht um die LARP-Gewandungen unserer Charaktere, sondern um eine NSC-Gewandung (Nicht-Spieler-Charakter), die ich für eine kleine Con genäht habe, die wir selbst organisiert haben.
Inspiriert von dem sogenannten schwarzen Pharao bzw. Nyarlathotep aus Lovecrafts Cthulhu-Mythos ist im Rahmen unseres Plots eine entsprechende Rolle aufgetaucht.
Die Gewandung besteht aus einer einfachen Robe und Gugel aus schwarzer Baumwolle, sowie einem Gürtel aus gelber Baumwolle und einer bemalten Pappmaché-Maske mit Kopfschmuck, ebenfalls aus gelber Baumwolle
Für den Skarabäus au dem Gürtel habe ich mir eine Schablone ausgedruckt und diesen dann mit Stoffmalfarbe gestempelt. Die Borte am Gürtel und am Kopfschmuck war ein Reststück, das ich noch zufällig in meinem Fundus gefunden habe und von dem ich nicht mehr weiß, wo es eigentlich her kommt, aber so konnte ich immerhin auch mal wieder etwas Bestandsabbau betreiben. :)
Der Kopfschmuck ist mit der Maske verklebt, damit beides besser tragbar ist.
Da wir für einen möglichen Plotverlauf außerdem noch ein weitere ähnliche Maske brauchten, habe ich hierfür auch noch eine Teilmaske in invertierten Farben bemalt.

Montag, 14. Dezember 2015

Die goldenen 20er - Gamaschen für die Motto-Weihnachtsfeier

Mein Mann hatte am Freitag Weihnachtsfeier mit dem Motto "die goldenen 20er" und dafür habe ich ihm noch eine Kleinigkeit genäht: weiße Gamaschen mit schwarzem Rand.
Die Gamaschen sind aus Baumwollstoff und Baumwollschrägband, innen mit Vlieseline verstärkt und mit jeweils drei ColorSnaps als Verschluss. Den Schnitt dafür habe ich wie immer bei Gamaschen direkt am Schuh abgenommen.
Getragen hat er sie zusammen mit dem Hochzeitsanzug, einem schwarzen Hemd, weißen Hosenträgern, einer weißen Krawatte und einem weißen Hut mit schwarzem Hutband.
Zugegebenermaßen haben wir im Stress zwischen "ich komme von der Arbeit und fahre ihn zum Bahnhof" leider vergessen noch ein Foto des gesamten Outfits zu machen. :(

Mittwoch, 30. Januar 2013

Ein Stiefelholster fürs Cthulhu-LARP

Wie bewaffnet sich Frau im LARP zu Zeiten Al Capones und Co? Genauso wie die Männer auch: mit einem Schießeisen. Und warum? Weil sie es kann. ;)

Neben dem mittelalterlichen Fantasy LARP spiele ich auch Cthulhu, angesiedelt in den 20er bzw. jetzt 30er Jahren. Ein Freund von uns hat vor ein paar Jahren damit angefangen Cthulhu-Tages-Cons für den Freundeskreis zu organiseren und seitdem habe ich auch in diesem Genre einen Charakter.
Da das Setting zeitlich um 1930 herum angesiedelt ist, fällt hier ein typisches LARP-Schwert als Bewaffnung natürlich weg.
Nun ist Cthulhu eigentlich auch eher ein Detektivspiel mit Gruselfaktor und es besteht eher selten der Fall, dass man bewaffnet sein sollte, aber eben nur selten und nicht nie. ;)
Wenn man plötzlich mich einer Bande Untoter zu tun hat, ist man schon froh, wenn man sich diese irgendwie vom Leib halten kann. Und wie macht man das im Stil der 30er?
Mit einer Pistole und Knallmunition aus dem Spielzeugladen und (natürlich) einer ordentlichen Portion Rollenspiel. ;) Wer "getroffen" wird, reagiert so, wie er oder sie es für richtig hält. Und das funktioniert super. :D
Solange man nun aber nicht auf Untote oder andere fiese Kreaturen stößt, muss man seine Waffe natürlich auch irgendwie wegstecken können. Bei LARP-Schwertern ist das natürlich hübsch einfach, denn dafür trägt man ja einen Gürtel, an dem man die Schwertscheide und allerlei Anderes, wie Gürteltaschen, Beutel usw. dran befestigen kann. Und das außerdem egal zu welcher Bekleidung, denn vor dem mittelalterlichen Hintergrund schauen Gürtel auch zu Kleidern und Röcken nicht unpassend aus.
Mit den 30er Jahren als Spielhintergrund ist das natürlich ein klein wenig anders: Man(n) kann auch einen Gürtel mit einem Holster oder auch ein Schulterholster tragen, Frau eher weniger, denn das schaut zum Kleid oder zu Rock und Bluse dann doch wieder eher bescheiden aus. ;)
Eine mögliche Variante ist natürlich auch die Aufbewahrung in der Handtasche. Bei meinem Glück liegt die Tasche dann, wenn ich sie bräuchte, aber irgendwo, nur nicht in meiner Reichweite.
Da ich mich aber weder beim Fantasy-LARP noch beim Cthulhu hinter meinen männlichen Mitspielern verstecke bzw. verstecken will ;), habe ich auch dafür eine Lösung gefunden: ein Stiefelholster.
Soweit ich weiß, ist sowas auch nach heutigen Maßstäben zwar totaler Blödsinn, zumindest konnte ich nichts darüber finden, dass es so etwas überhaupt wirklich gibt, aber darum geht es ja auch gar nicht. ;)

Das Holster besteht aus Baumwollköper, ist innen mit Vlieseline verstärkt und wird mit den beiden Stoffriemen um den Stiefel gebunden. Verschlossen wird es mit einem Druckknopf.
Für die Knallstreifen habe ich noch zusätzlich eine Stoffstreifen als Einschubtasche aufgenäht.

Mit Spielzeugpistole und Knallstreifen ausgerüstet, schaut es getragen dann so aus:

Wie gut dieses Trageprinzip im Spiel, vor allem beim vielen Rumlaufen, tatsäschlich funktioniert, wird sich zeigen. Auf jeden Fall habe ich vorerst eine Alternative zur Handtasche und muss mich nicht vor Untoten oder dem, was uns in Zukunft sonst noch so begegnet, verstecken. ;D