Posts mit dem Label Hosen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Hosen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Montag, 15. Oktober 2018

Kinderkram - kurze Hosen für den Sommer und lange für den Winter

Heute gibt es nochmal eine Runde Kinderkram von mir. ;)
Schon zum Sommer hatte ich für unseren Nachwuchs einen neuen Schwung kurze Pumphosen genäht, die ich jetzt wo sie erstmal nicht gebraucht werden nachträglich noch mit Größenlabels versehen habe und fürs nächste Jahr wieder weg packe. Zumindest hoffe ich, dass die Hosen nächstes Jahr auch noch passen, denn es handelt sich um den größenübergreifenden Schnitt für kurze Pumphosen nach dem Freebook von Lybstes.
Der Schnitt gefällt mir von der Machart und von der Passform her besser als der erste, den ich letztes Jahr verwendet habe.
Und hier gibt es nun die fertigen Hosen, wobei die Hose mit den Dinos leider einen Waschmaschinen-Unfall hatte: die Bündchen waren auch mal grau. ;) Nach einer Runde mit einem neuen roten T-Shirt und danach mit Entfärber hat der Bündchenware leider nicht so gut gefallen ...

Jetzt aktuell für den Herbst und den anstehenden Winter habe ich auch nochmal eine neue Runde lange Hosen nach dem Freebook "Babyhose RAS" von Nähfrosch genäht.
Im Gegensatz zum letzen Mal habe ich mich aber nur für ein längeres Bündchen am Bauch entschieden, so dass die Hosen nicht ganz so lange mitwachen, was aber bei der aktuellen Größe auch nicht mehr so dringend notwendig ist, da die Größe an sich etwas vorhalten dürfte. ;)

Freitag, 10. August 2018

Seth - ein barsaivscher Luftpirat - Hemd und Hose

Gefühlt rennt gerade wieder die Zeit, daher ist der letzte Blogeintrag nun auch schon wieder eine Weile her. Egal, was soll's, weiter geht's. :)
Hier kommen nun die ersten Bilder von der Gewandung für Christians neuen Charakter (nur echt mit fancy Ringelsocken). ;)
Die Hose ist aus Kunstleder, das wir zufällig auf dem Stoffmarkt entdeckt haben und das in Optik und Haptik echtem Leder schon sehr nahe kommt. Die Knie sind mit einer zusätzlichen Lage versehen.
Anstelle der sonst einfachen Schnürung hat die Hose eine versteckte Knopfleiste und nochmal seitlich versetzte Knöpfe. Für den Schnitt habe ich das Schnittmuster einer schlichten Kostümhose mit Reißverschluss von Simplicity als Grundlage genommen, verändert und ergänzt.

Das Leinenhemd basiert grob auf dem Schnitt der Elfentunika, die Schlitze sind alle mit Belegen gearbeitet und bei der Handstickerei habe ich wieder mit einem Kettenstich / Schlingenstich gearbeitet.

Montag, 23. April 2018

Anorionn - der Elf aus der Wüste: Stulpen, Kapuze und Gewandungsfotos

Die Gewandung von Anorionn ist fertig und hier gibt es direkt Bilder im getragenen Zustand. :)
Dazu kommen außerdem auch noch Detailaufnahmen der Stulpen und der Kapuze mit den Handstickereien.
Im Vergleich zum letzten Bild an der Puppe habe ich in Rücksprache die Schulterteile der Weste noch einmal angepasst, da sie getragen doch etwas zu breit wirkten.



Montag, 2. Oktober 2017

Die erste Gewandung für den Nachwuchs-Helden

Für die Bilder von Christians neuer Magiergewandung warten wir derzeit noch auf besseres Wetter, aber ich habe ja nicht nur für ihn sondern auch für unseren Sohn etwas genäht und das kann ich euch schon in Gänze zeigen. :)
Die Hose ist wieder eine "RAS Babyhose", dieses Mal allerdings nicht wie die anderen aus Jersey, sondern aus Baumwollköper mit Jersey-Bündchen. Die Tunika aus violettem Leinen ist nach dem Schnitt der "Elfentunika" aus der Schnittmustersammlung Zwergenverpackung II von Farbenmix entstanden. Die graue Gugel ist aus dem gleichen Leinen-Baumwollmix, der auch als Innenfutter für Christians neunen Kapuzenschal dient und die Lederpuschen sind eine Gemeinschaftsarbeit von Christian und mir. Allgemein sind das bis auf die Bündchen lustigerweise alles Stoffreste von Stoffen, die ich entweder für Christians aktuelle oder vorherige Magiergewandung verwendet habe. ;D
Damit unser Zwerg unterwegs während der Con seinen Schnuller nicht verliert, habe ich außerdem noch ein möglichst IT-taugliches Schnullerband zusammen gebastelt. Wer sich nun fragt wie wir mit ihm "unterwegs" waren: Wir haben ihn die meiste Zeit abwechselnd in einer Meitai Babytrage getragen. :) 

Donnerstag, 24. August 2017

Kinderkram - Mehr Hosen, dieses Mal aber in lang

Ich setze mal die Posts um den Kinderkram fort: auch dieses Mal sind es Hosen, allerdings in langer Variante nach einem so simplen Schnitt, dass ich gleich eine ganze Menge davon produziert habe. ;)
Die Hosen sind alle nach dem Freebook "Babyhose RAS" von Nähfrosch entstanden. Den Schnitt gibt es auf der Seite aber auch als Wellnesshose für Erwachsene (den werde ich sicher auch nochmal testen). :)
Für die Bündchen habe ich eine etwas längere Variante als Mitwachsbündchen gewählt und als Hosengröße die 68. Damit sind die Werke hoffentlich auch eine Weile länger tragbar. Ich bin gespannt wie viele Größen die Hosen tatsächlich bei uns mitwachsen, optimistisch habe ich erstmal drei Größen angenommen und die Etiketten entsprechend ausgewählt. Falls sie doch nur für Größe 68 und 74 reichen, kann ich die 80 später immer noch schwärzen. ;)
Auf jeden Fall will ich auch nochmal welche ab Größe 80 nähen, denn Jersey ist noch massig vorhanden. Ich habe mich da vor ein paar Monaten beim Online-Kauf ein wenig hinreißen lassen, da ich mich nicht entscheiden konnte. ;D

Dienstag, 15. August 2017

Kinderkram - Kurze Büxle für den Sommer

Heute gibt es mal wieder genähten Kinderkram zum Anziehen. :) Nach dem Freebook "Büxle" habe ich für unseren Sohn mehrere kurze Pumphosen aus verschiedenen Jersey-Stoffen und Bündchenware genäht. Die Hosen sind recht flott zu nähen und so sind insgesamt sieben Stück entstanden, wobei ich die Dino-Hose beim ersten Bild vergessen habe, daher ist diese einzeln abgelichtet. ;)

Da ich mittlerweile bereits einiges an Kinderklamotten genäht habe (auch schon im Vorraus für größere Größen), habe ich mir hierfür außerdem Textiletiketten zugelegt um später nicht durcheinander zu kommen. ;) Die ersten Stücke habe ich zwar mit einem Textilstift beschriftet, aber die Etiketten gefallen mir persönlich besser.

Mittwoch, 3. Mai 2017

Der "neue" Elf - Gewandungsentwurf und Hose (und die Geschichte der Entstehung, Teil 1)

Ich habe zwar noch weiteren fertigen "Kinderkram" zum Bloggen liegen ;), aber damit das ganze mal  etwas aufgelockert wird, gibt es jetzt erstmal wieder ein paar LARP-bezogene Posts von Christian und mir. :)
Im Januar haben wir euch nachträglich das letzte Bild des Halbelfen gezeigt und bereits davon geschrieben, dass es einen neuen Charakter geben soll, der einen Teil der Gewandung weiter verwenden wird.
Der Entwurf dafür ist zwar auch vor wenigen Tagen fertig geworden, bis das aber umgesetzt wird, wird es noch eine ganze Weile dauern, denn ohne konkrete Con dafür haben noch andere (LARP)Dinge Vorrang. Also kommt das später wenn es dann soweit ist.
Nichtsdestotrotz gibt es aber schon neues zum neuen Charakter, wobei es für uns gar nicht mehr so neu ist: Die erste Gewandung ist bereits im Dezember für die letzte Silvester-Con entstanden, nur für Fotos der Einzelteile fehlte es bisher an Muße und halbwegs vernünftigem Licht. ;)
Die Silvester-Con war als Ambiente-Con ausgelegt um den erfolgreichen Abschluss des Krieges (und der zugehörigen Con-Kampagne) zu feiern. Ursprünglich hatten wir hierfür eh angedacht, dass der Halbelf und die Elfe mal einen Satz bessere Kleidung für derart besondere Anlässe vertragen könnten. Nun war der Halbelf verschieden und ich schwanger (mein Charakter übrigens nicht, dass ließ sich zu dem Zeitpunkt im Spiel  für andere noch ganz gut ignorieren), so dass wir die Pläne ein wenig anpassen mussten. Bei meiner Gewandung haben sich im Zuge der Planung diverse Probleme ergeben (nicht mehr genügen Material da, noch vorhandenes Material passte nicht so recht zusammen, die Alternative war kurzfristig nicht beschaffbar, etc.), so dass ich für mich auf Plan B zurückgegriffen habe und etwas altes, gekauftes getragen habe, dass zumindest annähernd so aussah, wie ich es gerne gehabt hätte. Kein ernsthaftes Festgewand und nichts selbstgemachtes, aber es war besser als nix. Davon gibt es aber natürlich entsprechend auch kein Foto und der Inhalt dieses Posts soll ja auch ein anderer sein. ;)
Also zurück zu Christians neuem Charakter und der Planung dazu: Das erste, das eigentlich direkt klar war: es wird wieder ein Elf. Dieses Mal aber ein "vollwertiger", also ohne Bart und dafür mit entsprechendem Make-Up und Perücke.
Christian überlegte sich das neue Konzept, pinnte bei Pinterest einiges an Ideen zu Gewandung und Zubehör und ziemlich schnell ergab es sich, dass zumindest die Grundzüge ein Mix aus zweien unserer favorisierten (Film-)Charaktere werden würden: zum einen Jareth, dem Koboldkönig aus Labyrinth und Thranduil, dem Waldelfenkönig aus dem Hobbit.
Bis ich den endgültigen Gewandungs-Entwurf zu Papier gebracht hatte, war es Mitte November...
Da die Zeichnung nur in meinem Skizzenbuch ist, habe ich sie nicht mit Fineliner nachgemalt und auch nicht coloriert,wie ich es sonst tue. Das grobe Farbschema silber / grau, grün, braun und gold war in unseren Köpfen eh fest und sollte sich je nach findbarem Material finalisieren. ;)
Die Suche nach dem passenden Material war "interessant" und eher eine kleine Odyssee, aber dazu mehr im nächsten Post. ;)

Auf dem Entwurf nicht zu sehen, sind die Hose und die Stiefel. Es stand von Vornherein fest, dass Christian die Reitstiefel, die er bereit mit seinem Halbelfen getragen hatte (im oben verlinkten Post zumindest halbwegs erkennbar) auch weiterhin tragen wollte. Der Halbelf trug dazu eine Hose mit leichtem Pluder, die zu der skizzierten Kombination aus Robe und Mantel eher unpassend war und durch eine möglichst eng anliegende Hose ersetzt werden sollte.
Den Schnitt für die Hose habe ich entsprechend von einer Jeans abgenommen und nur um etwas Mehrweite für den Tunnelzug und zum Reinschlüpfen erweitert (die Hose hat immer noch grünes Band, weil wir vor der Con keine graue Kordel mehr bekommen haben). Das Material ist weiches Kunstleder im Antiklook. In Anlehnung an die von uns gewählten Vorbilder heißt sie bei uns übrigens auch "David Bowie Gedächtnis-Hose" (auch wenn es keine Strumpfhose / Leggings ist) ;)
Das sollte fürs erste und vor allem für heute erstmal genügen. Beim nächsten Mal geht es dann mit der Robe und dem Mantel und der besagten Odyssee des Entstehungsprozesses weiter.

An dieser Stelle aber noch zwei Anmerkungen zu den weiteren Teilen auf dem Entwurf:
Die Maske in Blattform hat Christian sich als charakter-relevantes Accessoire überlegt. Auf den abschließenden Fotos ist sie dann auch mit drauf, vorher taucht sie jedoch erstmal nicht weiter auf, da sie nicht von uns selbstgemacht ist. Es ist eine Sonderanfertigung, die wir über einen Online-Shop aus den Niederlanden bezogen haben.
Der Schulterüberwurf mit den Schuppen wiederum ist Christians Werk, über den wird er euch aber zu einem späteren Zeitpunkt selber noch etwas schreiben. :)

Mittwoch, 6. April 2016

Bloomers - Ambientige Unterwäsche

Neben ambientiger Schlafgewandung gibt es natürlich auch die Möglichkeit tagsüber "rumdum" ambientig gekleidet zu sein. :)
Warum ambientige Unterkleidung beim LARP sinnvoll sein kann?
Ein kurzer Auszug dazu aus dem LARP-Wiki:
"Es kann nichts hervor“blitzen“, z.B. der T-Shirt-Ausschnitt, wenn die Tunika verrutscht, die Leggings unterm Rock – und man fühlt sich tatsächlich vollständiger angezogen.
Es gibt durchaus Situationen, in denen andere sehen können, was man „drunter“ trägt, das ist vor allem bei loser, weiter Kleidung wie Röcken, Roben und Tuniken der Fall: Ein Bein kann man überm langen Rock nicht verbinden, also muss dieser nach Beintreffern hochgeschoben werden; beim Waten durch den Bach, übers Matschfeld oder durchs Gestrüpp wird man ein bodenlanges Gewand hochraffen; wird ein/e Verletzte/r hochgehoben und weggetragen, kann es ebenfalls unerwünschte Einblicke geben. Schlimm ist das sicher nicht, aber doch nett, wenn statt dem Snoopy-Höschen eine Bruche oder lange Ambiente-Unterhose hervorblitzt" ;)

Die knielange Bloomers ist aber dieses Mal nicht für mich sondern ein Auftrag einer Freundin.
Genäht habe ich sie aus beige-gefärbtem Leinen und Spitzenborte aus Baumwolle. Bund und Beinabschlüsse sind mit Gummiband.

Mittwoch, 11. November 2015

Neue Schlafgewandung

Ja, wir LARPen auch im November ... draußen ... mit Zelt ...
wobei man fairerweise dazu sagen muss, dass es bei ungefähr 14°C draußen nicht sonderlich kalt war und wir in der Jurte auch einen Ofen und eine Feuerschale stehen hatten. Details eben. ;)
Letztes Wochenende waren wir also mal wieder auf einer Con. Da ich für meine Zigeunerin gerne eine neue Pluderhose haben wollte und außerdem auch nochmal passendere Schlafkleidung brauchte, habe ich in der Woche vorher mal wieder ein wenig genäht. :)
Ein Tunika-artiges Oberteil als Nachthemd und eben mal wieder eine Pluderhose zum tagsüber drunter tragen und gleichzeitig als Schlafhose. Beides ist aus bordeauxroter Baumwolle.
Wobe ich eigentlich zwei Pluderhosen genäht habe, eine für mich und eine für meinen Mann, denn der brauchte auch mal eine Schlafhose mit der man bei Bedarf auch einfach mitten in der Nacht draußen vor dem Zelt Zombies oder ähnliches verhauen kann ohne sich erst anziehen zu müssen. ;)
Da beide Hosen gleich sind, habe ich aber nur ein Bild gemacht.


Aktuell bin ich nebenher dabei mir Beinstulpen zu häkeln, bis die fertig sind dauert das aber noch ein wenig. Ob sie auch was werden ... gucken wir mal ;)
Ansonsten ist derzeit Chaos im Arbeitszimmer, wo auch mein Schreibtisch mit den Nähmaschinen steht, da wir dabei sind auf- und umzuräumen. Aber wenn das am Ende alles so passt wie wir uns das vorstellen, dürfte in dem Raum - zumindest gefühlt - mehr Platz (zum Stoff auf dem Boden ausbreiten) sein. :D

Sonntag, 15. Februar 2015

Leinenpluderhose für den Mann

Da ich nun schon eine ganze Weile meine Pluderhose für zu Hause habe, gab es dann jetzt auch mal eine für den Herren, der sonst auch zu Hause immer Jeans getragen hat. ;)
Das Design ist inspiriert von einer ähnlichen Hose, über die ich mal bei Pinterest gestolpert bin.
Die Hose ist inklusive aller Details aus Leinenstoff genäht. Das dekorative Kreiselement habe ich nicht vollständig aufgenäht, so dass es auch als Tasche für Kleinigkeiten wie den Haustürschlüssel oder das Handy herhalten kann. Ganz praktisch wenn man z.B. im Keller oder im Garten unterwegs ist.
Da meine Jersey-Pluderhose ja keine Taschen hat, nähe ich vieleicht auch nochmal so eine für mich. :)

Montag, 22. Dezember 2014

Der Ultorianische Inquisitor - Obergewand und Hose

Das Obergewand mit den offen fallenden Ärmeln und die Hose sind nun auch endlich fertig.
Die Schwertwaagen und die stilisierten Flammen sind aus dem gleichen Stoff wie die Gewandung (nur eben in schwarz ;) ) und mit einem engen Zickzackstich am Rand aufgenäht.
 Dafür, dass das Obergewand insgesamt am längsten gedauert hat, ging die Hose dann umso schneller. Der Schnitt ist wieder "Alatriste", dieses mal aber nicht mit Knöpfen, sondern oben etwas weiter und dafür mit einem Zugband versehen. Der Oberstoff ist Baumwollköper, das Futter ist aus leichterem Baumwollfahnentuch.
Tragefotos von Allem in Aktion gibt es Anfang des neuen Jahres zu begucken. ;)
Jetzt basteln wir erstmal weiter an einem Buch mit Buchschrauben (für das Glaubensbuch und Gebetsbuch des Inquisitors) und ich versuche mich daran noch zwei Umhänge aus Loden für uns zu nähen.

Sonntag, 9. November 2014

Kniebundhose für den Dreiteiler

Die leicht pluderige Kniebundhose für den angekündigten Gewandungs-Dreiteiler ist fertig.
Sie ist aus dunkelblauem Baumwollstoff (Innen mit schwarzem Baumwollstoff gefüttert) mit Kordelzug im Hosenbund und Beinabschlüssen mit aufgesetzten Schleifen.
Die Beinabschlüsse und die Schleifen sind aus dem gleichen Stoff, aus dem auch der Mantel für die Gewandung wird.

 

Donnerstag, 7. August 2014

Orientalische Bequemlichkeit für zu Hause

Da ich vor unserem Urlaub nur noch ein paar Sachen repariert und aufgepeppt habe, ist der letzte Post schon wieder etwas her, aber es geht weiter. ;)
Nachdem ich nun schon zwei Haremshosen / Aladinhosen / Pluderhosen (oder wie man sie sonst noch nennen kann) fürs LARP habe, habe ich mir jetzt endlich auch welche für zu Hause / für die Freizeit genäht. Eine lange in schwarz und eine kurze in bunt.

Beide Hosen sind aus Baumwolljersey, den ich mal wieder als reduzierten Rest bei Karstadt gefunden habe.
Die schwarze Hose ist nach dem gleichen Grundschnitt wie meine LARP-Hosen entstanden, den ich aber für die Bündchen etwas angepasst habe. Die Bündchen oben und an den Hosenbeinen sind bei beiden Hosen aus dem selben Jersey ohne zusätzliche Gummibänder.
Für die bunte Hose habe ich extra nach einem Schnitt mit tieferem Schritt gesucht, da ich das Muster möglichst komplett erhalten wollte. Ich mag diesen leicht psychodelischen Print. :D
Die Schnittidee habe ich von hier
Leider hat das Reststück nicht für eine lange Variante ausgereicht, aber die kurze tut es auch.
Und saubequem sind sie beide. :)

Montag, 5. Mai 2014

Der Halbelf: Die Hose, Alatriste Nr. 2

Eigentlich wolllte ich am Wochenende zuerst mit der Tunika anfangen, habe dann aber festgestellt, dass ich für die Hose, die ich letztes Jahr im Juni ja schonmal genäht habe tatsächlich ein wiederverwendbares Schnittmuster erstellt hatte. :D
Da die alte Hose hier und da etwas zu weit geworden ist und außerdem etwas zuviel Pluder für die Elfengewandung hat, brauchte ich den Schnitt nur kurz überarbeiten und konnte dann gleich ohne weiteres großes Messen und Rechnen loslegen. (Bei vielen einfacheren Dingen male ich meist direkt auf dem Stoff ohne ein Extra-Papierschnittmuster, weil es für den Moment schneller geht...ist vieleicht nicht immer die beste Idee. ;))
Diese Variate ist komplett aus Baumwollstoff und wird mit 4 Holzknöpfen verschlossen.

Montag, 5. August 2013

Aladinhose, die Zweite

Die erste Aladinhose war als Schlafhose gedacht und diese ist nun für tagsüber. ;) Denn zu meiner neuen Gewandung gehört - auch wenn man sie auf dem Entwurf nicht sieht - eine Aladinhose / Pluderhose.
Aus braunem Leinen fällt sie wunderbar locker und luftig und ist zudem noch saubeqeum. :D
Ich habe die Hose aus zwei Anlässen in meine Gewandung integriert: zum Einen ist sie dazu gedacht unter dem Rock getragen zu werden, zum Anderen auch als eigenständiges Kleidungsstück für weitere Kombinationsmöglichkeiten. Top, leichte Hose und Sandalen scheinen mir bei dem aktuellen Wetter eine wunderbare Möglichkeit für Cons zu sein. :)
Bei der Hose bin ich ebenfalls vom Originalschnitt abgewichen. Da die Stoffmenge begrenzt war, hat sie etwas weniger Pluder, in meinen Augen aber immer noch genug. ;) Sogesehen gefällt sie mir sogar besser als die erste.
Außerdem habe ich die Schnürung im Bund durch Knöpfe und den Gummizug am Knöchel jeweils durch einen zusätzlich angesetzten Bund mit einem Knopf ersetzt.
Bei der Stoffzugabe für die Knöpfe am Bund habe ich mich allerdings irgendwie ein wenig verrechnet, weswegen er etwas weiter geworden ist als geplant. Das ist mir aber auch erst aufgefallen nachdem ich ihn angenäht hatte und da hatte ich einfach nicht die Muße alles wieder aufzutrennen. Es geht ja auch so. ;)
Die Bünde an den Knöcheln sind da  schon besser geworden. Ich bin mir allerdings noch unsicher ob ich diese nochmal abnehmen sollte um die Hose um ein paar cm zu küzen, da der Pluder jetzt bis knapp über den Boden fällt. Aber ich warte damit bis nach der ersten Con, bis ich weiß wie sich das bei längerem Tragen und vor allem in Aktion auswirkt. Vieleicht stört mich das ja gar nicht, dann brauche ich auch nichts ändern. ;D

Donnerstag, 13. Juni 2013

Eine Hose im Alatriste-Stil

Der erste Teil für die geplanten Gewandungen ist fertig: eine Pluderhose im Alatriste-Stil.
Entstanden ist die Hose nach dieser wunderbaren Anleitung.
Der Oberstoff ist Leinen und das Innenfutter ist ein leichter Baumwollstoff.