Posts mit dem Label Nähen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Nähen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Mittwoch, 17. April 2019

Eine Tasche für die Elfe - noch mehr Leder

Heute geht es mit dem angekündigten Lederwerk weiter: neben den Dolchscheiden habe ich mir vor der Con noch eine Umhängetasche für meine Elfe genäht. :)
Als Vorlage dafür dienten mir die Bilder einer ähnlichen Tasche, die ich mal auf der Suche nach Taschen fürs LARP gefunden habe.
Die Tasche besteht aus grünem Rindsleder in zwei Stärken, grünen Lederbändern, der Schnalle und dem Geweihverschluss. Die Seitenteile habe ich mit verstärktem Garn mit der Nähmaschine angenäht, die anderen Nähte sind mit gewachstem Sattlergarn handgenäht.
Das Geweihstück habe ich mit ein paar anderen Stücken, die noch auf ihre Bearbeitung warten, von einem Bekannten geschenkt bekommen. Ich habe es frei nach Gefühl etwas abgeschliffen und poliert und das Loch für das Band hinein gebohrt.
Mit der Metallschnalle bin ich selbst noch nicht so ganz zu frieden, da sie eine schnell greifbare Lösung war, aber für mich nicht so richtig ins Bild passen will. Langfristig möchte ich sie daher noch gegen eine Holz-, Horn- oder Lederschnalle austauschen.

Dienstag, 9. April 2019

Ein Vampir und ein Magier - zwei Charaktere, eine Gewandung - die Kappe des Magiers

Frei nach dem "Blöder Hut Credo" hat es für den Magier bereits im Entwurf eine Kappe gegeben, die ihn neben der restlichen geplanten Erweiterung der Gewandung von dem Vampire Charakter unterscheidet. Auf jeden Fall ist bereits durch den Wechsel der Kopfbedeckung der Unterschied zwischen beiden deutlich genug, als dass der Magier auch so schon spielbar wäre. :)
Die Kappe ist wie die bisherige Gewandung aus Leinen, die Verstärkung zwischen Oberstoff und Futter besteht aus Schabracken Bügeleinlage.

Montag, 1. April 2019

Ein Vampir und ein Magier - zwei Charaktere, eine Gewandung - die Vampir-Gewandung

Den Entwurf der Gewandung habe ich euch im letzten Post präsentiert und heute folgen die Bilder der fertigen Vampir-Gewandung dazu. Tragefotos von der Con werde ich wohl später auch noch bekommen. :)
Für den Vampir gibt es wie geschrieben eine Pluderhose, eine Tunika mit Stehkragen, einen Übermantel mit offenen Ärmeln und ein Barett. Alle Kleidungsstücke sind dabei aus Leinen, nur das Schrägband ist aus Baumwollstoff. Das Barett, die Hose und der Übermantel sind gefüttert.
Da ich immer noch keine männliche Kleiderpuppe habe, sitzen die Sachen an meiner Puppe wie immer etwas locker...

Bei der Tunika habe ich zum ersten Mal den Beleg am Ausschnitt mit einer Blende für die Knöpfe unterlegt, was mir persönlich sehr gut gefällt. :)
Wahrscheinlich werde ich diese Stelle an meiner Elfentunika daher auch nochmal entsprechend anpassen.
Die Pentagramm-Knöpfe, die auf Grund des weiteren Einsatzes als Magiergewandung gewählt sind, sind schon recht alt, quasi ein Relikt der 90er ;) und haben seitdem darauf gewartet endlich zum Einsatz zu kommen.

Die Pluderhose ist wieder nach dem Alatriste-Schnitt entstanden, wobei ich dieses Mal auf Wunsch des Trägers Eingrifftaschen eingearbeitet habe.

Zu guter Letzt kommt hier noch das Barett, wobei auch hier gesagt sei, dass der Perückenkopf im Vergleich zum eigentlichen Träger etwas zu klein ist. ;)

Mittwoch, 27. März 2019

Ein Vampir und ein Magier - zwei Charaktere, eine Gewandung - der Entwurf

Hallo zusammen, heute gibt es mal wieder einen bzw. zwei neue Gewandungsentwürfe von mir.
Letztes Jahr kam ein Freund zu mir und fragte, ob ich ihm Anfang diesen Jahres wohl eine Gewandung für eine Rolle bei einem Vampire Live-Rollenspiel nähen könnte und erweiterte dies um den Wunsch die Gewandung zum Großteil auch für einen Magier beim Fantasy-LARP weiter nutzen zu können. Da die Rolle beim Vampire vorgegeben wurde, gab es ein paar klare Rahmenbedingungen: ein Kaufmann in Europa im 14./15. Jahrhundert, wobei 100% historische Korrektheit und Authentizität nicht erforderlich waren.
Die Farben für den Vampir waren frei wählbar und ergaben sich durch den Farbwunsch für den Maiger: Smaragdgrün und Grautöne.
Nach dem Sichten der Möglichkeiten und etwas gemeinsamen Brainstorming sind dann die beiden folgenden Entwürfe entstanden:

Für den Vampir gibt es eine Pluderhose, eine Tunika mit Stehkragen, einen Übermantel mit offenen Ärmeln und ein Barett. Für den Magier wird die Gewandung um einen breiten Stoffgürtel und einen Rock für die Roben-Optik erweitert und das Barett gegen eine Kappe getauscht.
Die Gewandung für den Vampir ist bereits fertig, da die Con letztes Wochenende war.
Die Bilder dazu gibt es dann im nächsten Post. ;)

Montag, 18. März 2019

Wenn Gardinen zu kurz sind...

... näht man einfach was dran. ;-)
Vielleicht erinnert ihr euch noch aktiv an unsere gestreiften Wohnzimmergardinen oder habt sie zumindest auf den letzten Bildern als Hintergrund wahrgenommen: so oder so, sie sind natürlich letztes Jahr mit uns umgezogen und hängen seit einiger Zeit schon im Arbeitszimmer.
Das Problem war seither allerdings, dass die Fenster noch höher und breiter sind als in unserer letzten Wohnung und die Gardinen somit nicht ganz passend waren.
Nachdem ich den Stoff seit meinem ersten Kauf immer mal wieder bei Karstadt gesehen habe, hatte ich eigentlich darauf gehofft nochmal genug Stoff für zwei neue und ein bis zwei weitere Gardinen zu ergattern. Leider war dem aber nicht so und es gab zwischenzeitlich nur noch ein Reststück von 1,80 m Länge, das ich dann trotzdem mitgenommen habe. Seitdem habe ich den Stoff auch nicht mehr dort gesehen.
Insgesamt musste für die Gardinen nun also eine andere Lösung her und so habe ich sie oben um ein breites Stück in schwarz erweitert und aus dem nachgekauften Stoff auf gleiche Weise eine dritte Gardine genäht.
Die Bilder zeigen euch den direkten Vorher-Nachher-Vergleich.

Montag, 25. Februar 2019

aufrollbare Messertasche für die LARP-Küche

Dieses kleine Projekt ist eine Umsetzung für eine Freundin, die beim LARP ab und an eine Köchen oder Küchenmagd spielt und dann eben unter anderem fürs Kochen zuständig ist.
Da sie ihre Küchemesser nicht einfach so herum liegen lassen will, da sie unter anderem optisch nicht zum Spiel passen und diese auch sicher transportieren möchte, hat sie sich eine aufrollbare Tasche ähnlich einer Stifterolle gewünscht. :)
Meine Umsetzung ist aus Leinen in olivgrün und natur, das ich mit Vlieseline und Volumenvlies verstärkt habe, damit sich die Messer nicht durchdrücken. Neben dem Platz für die 4 vorgegebenen Messer ist noch Platz für 2 weitere, so kann dann z.B. auch der Sparschäler ganz schick verpackt verschwinden. ;)



Donnerstag, 14. Februar 2019

Noch ein Elbenmantel - diesmal mit Kapuze

Den Mantel von Ithilionn kennt ihr ja bereits, aber da wir ja mehrere Elfen in einer Gruppe sind, liegt die Vermutung nahe, dass noch mehr einen Mantel brauchen. ;)
Der Mantel, den ich euch heute zeige, ist für Anorionn, den Elfen aus der Wüste, daher fiel auch die Farbwahl auf Terracotta. Auf seinen Wunsch hin habe ich dieses Exemplar mit einer Kapuze genäht und statt Posamenten Knebelknöpfe aus dunklem Holz angebracht.
Ich brauche selbst zwar auch nochmal einen Mantel oder Umhang für meine Elfe, werde aber dafür einen anderen Schnitt umsetzen. Nur wann, weiß ich noch nicht. ^^'

Montag, 11. Februar 2019

Fae - Eine elfische Waldläuferin - Gewandungsfotos

Da es mich letzte Woche krankheitsbedingt lahm gelegt hat, gibt es die ersten Bilder von mir in Rolle meiner elfischen Waldläuferin erst heute.
Die Gewandung selbst habe ich euch ja schon im Detail gezeigt. Was im Vergleich zum Entwurf noch fehlt sind die Lederteile mit den Schuppen und der Miedergürtel. Bei letzterem habe ich mir vorerst mit dem Ledermieder und dem Gürtel meiner anderen Elfe beholfen. Die Hose ist eine gekaufte Hose in Wildleder-Optik. Die Schuhe sind meine vorläufigen Winterstiefel für diesen Charakter, denn eigentlich habe ich extra für die Elfe ein paar dünnere Lederstiefel, die ich auf der Con aber im Haus getragen habe und daher mit diesen nicht raus gehen konnte bzw. wollte (im Haus herrscht Pflicht für Hausschuhe bzw. sauberes Schuhwerk ;) )
Die Dreads sind dieses Mal auch gekauft und mit versteckten Haarkämmen in meinem Haar befestigt. Was ich für die Frisur jetzt gerne noch hätte sind passende Perlen um die Gummibänder zu verstecken.
Die Gesichtsbemalung ist auch im Spiel nur Bemalung und daher variabel, da ich mich hier nicht in alle Ewigkeit festlegen möchte. Mir schwebt derzeit vor, mir verschiedene Varianten mit verschiedenen Bedeutungen für den Charakter zu überlegen und diese dann je nach Anlass aufzutragen. Für diese Con habe ich einfach erstmal den beim Testen am besten gelungensten Versuch ausgewählt. ;)
Und nun genug Geschriebenes, hier folgen die Fotos. :)
Die Armhaltung auf dem einen Bild mit dem Bogen ist bitte zu Ignorieren. ;) Mir ist bewusst, dass ich den Arm für einen richtigen Schuss viel zu hoch halte, aber das war das beste Bild aus der Reihe ;)


Donnerstag, 24. Januar 2019

Fae - Eine elfische Waldläuferin - Die Gewandung

Heute gibt es mal wieder Gewandung von mir. :)
Nachdem ich euch bereits im August den Entwurf für meinen neuen Elfen Charakter gezeigt habe, habe ich das Projekt aus verschiedenen Gründen immer wieder aufgeschoben, bis ich mich dann kurz vor Weihnachten doch endlich daran getraut habe, da ich den Charakter zur Silvester-Con spielen wollte. Aber meine Hauruck-Umsetzungen kurz vor Silvester sind ja nichts neues. ^^'' Fertig geworden ist bisher die Basis-Gewandung, die Lederteile fehlen noch, sind aber der nächste Punkt auf meiner ToDo-Liste für meine LARP-Charaktere. Hier folgt nun gesammelt der selbst genähte Teil der Gewandung und die Bilder von der Con folgen dann in meinem nächsten Post. :)
 Kurz zur Erinnerung, was mein Plan war: Die Gewandung sollte aus einer Tunika mit kurzen Tulpenärmeln, einem ärmellosen Mantel, einer Bolerojacke (ggf. mit abnehmbaren Ärmeln) und diversen Lederteilen bestehen. Für den Winter sollte noch ein langärmeliges Oberteil zum drunter ziehen und ein Wintermantel dazu kommen.
In der Realität sieht es aktuell so aus, dass ich die Tunika jetzt zunächst mit integrierten langen Ärmeln genäht habe und mir zum Sommer hin nochmal eine ohne die langen Arme nähen werde. Dies ist der Tatsache geschuldet, dass ich einfach eine Frostbeule bin ;) und mir dann doch das Nähen einer vollständigen weiteren Schicht sparen wollte, da ich aus Erfahrung mit meiner anderen Elfe weiß, dass das eigentliche Problem die Kälte an den Armen ist und ich bei dieser Gewandung mit der Jacke ja eine zweite Schicht Ärmel habe.
Die Tunika ist aus hellgrünem Leinen vom Stoffmarkt, das leider auch nur ganz knapp gereicht hat. Ich habe aber noch den Aufkleber des Standinhabers, so dass ich den Stoff demnächst entweder auf dem nächsten Markt oder online nachkaufen können sollte. Die Kokos-Knöpfe in Blattform habe ich zufällig in einem kleinen Laden für Handgemachtes bei uns in der Stadt entdeckt.
Den Grundschnitt für die Tunika habe ich aus dem Schnitt meines Elfenkleides und dem Schnitt von Christians Elfentunika abgeleitet, wobei ich versucht habe alles zu berücksichtigen und zu ändern, was mich an meinem Elfenkleid stört wie zum Beispiel die dabei etwas zu eng geratene Schulterpartie. Der eher aufwändige Teil waren hier die etlichen Probekonstruktionen der Tulpenärmel. Dafür ist die Tunika aber super bequem geworden. :)

Der Mantel aus dunkelgrünem Leinen ist der Teil der Gewandung, der am meisten Zeit gebraucht hat. Auch hier habe ich solange mit Probestücken gearbeitet und diese geändert bis mir das Ergebnis gefiel. Die ursprüngliche Basis für den oberen Teil ist ein Kaufschnitt von McCall's (M6819), wobei davon letztendlich nach den divesern Änderungen auch nicht viel mehr als die Aufteilung der Stoffpanele übrig geblieben ist. Die Ausschnitte von Hals und Ärmeln habe ich entsprechend meines Entwurfes und dem Bedarf angepasst und ich habe die Bahnen verlängert, so dass es keine Teilungsnaht in der Taille gibt. Ich habe zuerst ein Probestück mit der Taillennaht und den angesetzten Schößen wie im Schnittmuster gearbeitet, was mir aber von der Optik im Ergebnis für meine Gewandung gar nicht gefiel. Auch habe ich bei den Schößen einiges an Weite weggenommen und natürlich den Verlauf der Saumkante angepasst. Auch dabei konnte ich mich ein wenig an dem offenen Mantel von Christians Elf orientieren. Was man auf den Bildern nur erahnen kann: der Mantel ist komplett mit einem leichten Baumwoll-Leinen-Mischgewebe in braun gefüttert.
Eigentlich wollte ich den Mantel nur mit Knöpfen Vorne und ohne irgendetwas Zusätzliches im Rücken, aber da er trotz Probeteilen am Ende doch noch etwas zu weit geworden ist, musste ich mir hier wieder etwas überlegen. Zuerst hatte ich es mit den aufgesetzten Schnürblenden aus dem Schnittmuster probiert, aber weil die Schnürung je nach Schnürtechnik entweder nach Magd oder Magier aussah, ist sie dann Schnallen und Lederriemen gewichen. Der Dank für den Gedankenanstoß es so zu lösen, geht hierbei an Christian. Ich hatte da ein Brett vorm Kopf und wäre selbst nicht drauf gekommen während ich an der Schnürung verzweifelt bin. ;)
Das Leder der Riemen ist hierbei schon aus einem Teil des Leders in Schuppenoptik, das auch für in der Umsetzung der weiteren Lederteile Verwendung finden wird. Die Knöpfe sind aus Steinnuss mit einem stilisierten Hirsch darauf. Als ich sie bei meinem Lieblingsknopfhändler entdeckt habe, mussten sie einfach gekauft werden, weil sie meiner Meinung nach ganz wunderbar zu dem Charakterkonzept passen. :)
Die Bolerojacke als letztes Stück, war dann nicht mehr ganz so aufwändig, weil ich hierfür meinen Mantelschnitt nur noch etwas ändern musste. Aber auch hierfür habe ich mehr als ein Probestück benötigt. Die Form der Ärmel ist von meinem Hochzeitsbolero abgeleitet, der Oberstoff ist der Rest Baumwollstoff mit leicht samtiger Oberfläche von meinem "Grünen Gerüsche"-Rock und der Futterstoff ist der gleiche wie beim Mantel.

Mittwoch, 16. Januar 2019

Noch eine Schwertscheide für Seth, diesmal was großes

Hallo ihr Lieben, ich bin es wieder. Wie bereits angekündigt gibt es diesen Monat direkt ein paar Accessoires für meinen Luftpiraten-Charakter in Folge.
Bereits einige Posts in der Vergangenheit habe ich euch die Scheide für meinen Parierdolch vorgestellt. Natürlich gibt es aber zu der Nebenwaffe auch eine Hauptwaffe und selbstverständlich braucht auch diese eine entsprechende Verpackung.
Wie schon bei der kleinen Variante habe ich mich auch hier dafür entschieden das Leder nass zu formen, dann zu verzieren und zu guter Letzt mit einem Kreuzstich zu zunähen. Das Leder, das hier zum Einsatz gekommen ist, ist mit 3,5 - 4mm etwas dicker als jenes, dass ich für die Scheide der Nebenwaffe verwendet habe. Insbesondere auch das Leder aus dem die aufgesetzte Spitze der Schwertscheide gemacht ist, hat eine deutlich größere Dicke.
Zum optischen Vergleich: Der Parierdolch

Zur Verzierung habe ich dieses Mal zunächst einen Umschlag um die Öffnung der Scheide genäht. Als nächstes gibt es eine aufgeklebte Metallplakette welche einen Frauenkörper zeigt. Diese ist in ein punziertes "Bett" geklebt und wirkt somit in das Leder eingelassen. Es handelt sich im Spiel übrigens um die Namensgeberin der Waffe (Lucretia). ;-)
Darauf folgen drei Lederriemen die als Aufhängung für den, noch zu fertigenden, Crossbelt funktionieren und in welche ich drei Begriffe für Ehre eingebrannt habe. Für diejenigen die im Pen & Paper Umfeld ein wenig mit Earthdawn Berührung haben: Es handelt sich um die Trollischen Ehrbegriffe in der Sprache der Trolle von Barsaive.
Etwa in der Mitte der Schwertscheide findet sich eine Konstruktion aus mehreren Lederteilen, welche ich so punziert habe, dass sie wie eine Art Kristall oder Edelstein aussehen, der in eine Fassung eingesetzt und auf die Scheide genäht wurde.
Aber schaut selbst.

Montag, 7. Januar 2019

Lederhandschuhe für den Luftpiraten (meine ersten Runden an der Maschine)

Moin ihr alle und frohes neues Jahr! :-)
Neues Jahr, neuer Post oder so ähnlich. Zumindest waren wir über die Feiertage und die Zeit davor ja nun doch etwas Post-Faul. Entschuldigung dafür!
Allerdings hatte das auch seinen guten Grund. Wir waren mal wieder auf unserer traditionellen Silvester Con und hatten beide jede Menge Vorbereitungen zu erledigen.
Im Umkehrschluss heißt das aber auch, dass wir jetzt erstmal wieder einiges auf Lager haben, dass wir euch hier zeigen können.
Damit dann auch genug der Vorrede und direkt ans Eingemachte. Meinen jüngsten Charakter kennt ihr ja nun schon von den letzten Posts, allerdings fehlten mir da noch ein paar Accessoires. Unter anderem hatte ich es auf Handschuhe abgesehen: aus Leder am liebsten und bloß nicht zu langweilig. ;-)

Das Material ließ sich auf den üblichen Kanälen auftreiben, das erste Problem dem ich mich stellen musste, war allerdings schon das Schnittmuster. Wie konstruiert man jetzt ein Handschuh-Schnittmuster, dass dann am besten auch noch gut passt?
Nach ein paar Fehlversuchen bekam ich einen einfachen wie genialen Tipp: Ich kaufte mir ein paar günstige Handschuhe mit genau dem Grundschnitt, den ich mir vorstellte. Diese habe ich in ihre Einzelteile zerlegt und daraus das Schnittmuster gemacht. Die ursprünglichen Handschuhe passten mir exakt und eng. Allerdings war das Material auch etwas fester als das Lammnappaleder, das ich selbst verwenden wollte, also habe ich ein wenig mehr Nahtzugabe gelassen und hinterher noch etwas korrigiert.
Der erste Aufnäher ist aus in Schlangenoptik gemustertem Ziegenleder, der zweite ebenso wie der Handschuh selbst ist aus Lammnappa, das für den 3D-Effekt mit einem weiteren schmalen Streifen Leder hinterlegt ist. Die Vorlage wurde durch einen Druckknopf verschlossen, für den LARP-Hintergrund habe ich mich in diesem Fall für Patronentaschenverschlüsse entschieden.

Tja und dann ging es an den Zusammenbau. Gewöhnlich verarbeite ich Leder mit der Hand und verwende Nadel, Ahle und Faden. Allerdings handelt es sich hier um sehr dünnes und sehr flexibles Leder und die Nähte sollten schon eher fein aber fest sein. Es blieb also nicht viel anderes übrig als mich dem zu stellen, dem ich bisher immer ausgewichen bin: der Nähmaschine.
Glücklicherweise kennt Christiane sich ja sehr gut mit diesem Gerät aus, so dass sie mir jede Menge Hilfestellung und Lehre geben konnte und es am Ende zu dem Ergebnis gekommen ist, dass ihr auf den Bildern sehen könnt. :-)

Anmerkung: Die Schnittkanten des Ziegennappa habe ich mit einem braunen Kajal nachgefärbt, da ich keine passende Farbe da hatte. Das hat auffällig gut funktioniert und hält bisher auch den Einsatz auf Con sehr gut durch.


Montag, 10. Dezember 2018

Seth - ein barsaivscher Luftpirat - Gewandungsfotos

Nachdem Christian seine bisher fertigen Lederteile für die Gewandung nun auch schon vorgestellt hat, ist es höchste Zeit auch einmal den vollständigen Stand der Gewandung soweit zu posten. :)