Posts mit dem Label Taschen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Taschen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Donnerstag, 1. November 2018

Das wichtigste für...äh, eigentlich jeden: Taschen!

Hallo Leute,

heute bin ich wieder dran. Es fehlt nämlich noch ein bisschen was für meinen Luftpiraten Seth. Tatsächlich ist auch zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht alles an Accessoires fertig, was ich geplant habe. Aber einen Schritt nach dem anderen.
Erstmal brauchte er dringend Taschen! Einen Teil davon seht ihr auf den Fotos im Post meiner Frau auch schon: Seth - ein barsaivscher Luftpirat.
Etwas im unteren Bereich der Bilder sind Holstertaschen zu erahnen. Zwei an der Zahl sind es und sie werden sowohl von zwei quer verlaufenden Gürteln, als auch von jeweils einem Beingurt gehalten. Damit die Gürtel eher "cool" hängen habe ich zunächst versucht sie auf der Hüfte und damit etwas lockerer zu tragen. Wenn man als Kerl aber nicht wirklich über eine Hüfte verfügt führt das nicht zu coolem Look sondern zu Unfällen. ;-)
Also habe ich zu einem kleinen Trick gegriffen. Da Seth neben den beiden Quergürteln auch einen regulären Gürtel trägt (die Hose will ja schließlich auch gehalten werden) gibt es in meinem Rücken, gut versteckt unter der restlichen Klamotte zwei kurze Lederriemen. Diese funktionieren ähnlich wie Strapshalter und fixieren die beiden Gürtel der Holstertaschen an meinem regulären Gürtel - et voilà: es kann nichts rutschen. :-D
Die Taschen selbst sind simple aber praktische Klappentaschen, wie
ihr auf den Bildern selbst sehen könnt. Hierzu habe ich das Rückenstück nass geformt und zwischen Rücken- und Frontplatte ein Streifen dünneres und flexibleres Leder genäht. So tragen die Taschen auch wirklich nur auf, wenn sie gefüllt sind.

Na ja und da so zwei Taschen zwar nett sind aber mehr immer besser ist, habe ich die (gekauften) Stiefel auch noch mit je einer Tasche versehen. Die sind zwar grade mal groß genug für eine Zigarettenschachtel aber man weiß ja nie, welche Kleinodien man so findet. ;-)


Mittwoch, 28. Februar 2018

Kinderkram - eine Windeltasche mit Fledermäusen

Heute gibt es wieder etwas "Kinderkram", allerdings dieses Mal nichts zum Anziehen.
Da es nicht immer notwendig und praktisch ist die ganze Wickeltasche mitzuschleppen, habe ich noch eine Windeltasche für eine kompakte Mitnahme der nötigsten Utensilien genäht.
Der Schnitt ist aus dem E-Book "Lilly Windeltasche". Die Stoffe und Bänder sind Reste von meiner Arbeit an der Wickeltasche. :)

Donnerstag, 22. Februar 2018

Streifen, Lack und Spitze - eine Kosmetiktasche

Heute gibt es wieder mal etwas "alltägliches" von mir.
Ich habe einige Schnittmuster herumliegen, die ich schon lange nähen will und nach dem Rucksack fühlte ich mich genügend dazu animiert, das auch einfach mal zu machen. :)
Außerdem sind diese kleinen Projekte ganz wunderbar zur Resteverwertung geeignet. ;)

Die Kosmetiktasche ist nach dem gleichnamigen Freebook von Farbenmix entstanden und besteht wie bereits angedeutet vollständig aus Stoffen und Kurzwaren, die ich bereits hier hatte. Der Lack-Patch mit dem Kreuz stammt aus einer "Gothic Wundertüte", die wir mal während des Amphi-Festivals in Köln gekauft haben und der seitdem in meiner Patch-Sammlung herumlungerte. ;)
Nicht sinnvoll ablichtbar aber auf dem Foto mit der Innenaufnahme zu erahnen, ist die zusätzlich eingefügte kleine Innentasche mit Klettverschluss (diese ist im Schnitt regulär nicht enthalten).
Ich mag es lieber wenn Kleinkram-Utensilien irgendwie separat verstaut werden können und nicht lose in der Tasche herumfliegen.

Freitag, 9. Februar 2018

City-Rucksack "Nevermore"

Heute gibt es wieder eine Alltags-Näherei von mir: einen kleinen Rucksack aus gruftigem Baumwoll-Stoff mit verschiedenen Motiven und unter anderem auch dem klassischen Raben-Ausruf "Nevermore". ;)
Ich habe letztens festgestellt, dass wir nur recht große Rucksäcke zu Hause haben und habe ich daher auf die Suche nach einem kleinen City-Rucksack gemacht. Die Möglichkeiten waren nach einer Runde Bummeln in der Stadt recht ernüchternd: entweder nicht mein Stil oder für mal eben so zwischendurch viel zu teuer.
Also habe ich nach Schnittmustern gesucht und mich für das Farbenmix Ebook "Hope" entschieden
Beim Nähen des mittelgroßen Rucksacks habe ich gleich ein wenig Bestandsabbau betrieben, denn bis auf den Kordelstopper und die Riemen hatte ich alle Materialien zu Hause.

Der Rucksack verfügt über der großen Haupttasche eine Reißverschlusstasche im Inneren und ein Karabinerband für Schlüssel u.ä. Letzteres ist aus einem Reststück Samtband entstanden.
Die Einarbeitung der Reißverschlusstasche ist in der Anleitung etwas anders vorgesehen, ich habe mich hier auf Grund der guten Erfahrung damit statt dessen aber einfach an die Variante aus meiner Alleskönner-Wickeltasche nach Farbenmix gehalten.
Die Riemen des Rucksacks sind aus Kunstleder. Der Riemen am vorderen Karabinerverschluss ist auch verstellbar, wobei ich bereits festgestellt habe, dass ich den Rucksack wohl doch nie so voll bekommen werde, dass dieses Feature wirklich nötig ist. Die recht fummelige Arbeit hier auch einen Versteller anzubringen hätte ich mir hier also sparen können (ist in der Anleitung auch nicht so vorgesehen). ;)

Freitag, 21. April 2017

Farbenmix "AllesKönner" - Nachtrag Wickeltaschen - Ansatzstücke

Hier kommt noch ein kleiner Nachtrag zur "AllesKönner"-(Wickel-)Tasche, da mir aufgefallen ist, dass ich ein kleines Zubehör vergessen habe.
Ich könnte es zwar auch einfach in den Original-Post editieren, aber der ist ja auch schon so vollgepackt mit Bildern und außerdem bekommen unter anderem die E-Mail Abonnenten meines Blogs soweit ich weiß, keine weitere Mail wenn ich einen Post editiere (das wäre z.B. bei nachträglicher Ausbesserung eines kleinen Rechtschreibfehlers ja auch eher nervig. ;) )

Das "vergessene" Zubehör sind Gurtansatzstücke für die Tasche, mit der sich diese bei Bedarf beispielsweise an einem Kinderwagen befestigen lässt. Wir planen zwar derzeit das Kind zu tragen und wollen (auch aus Platzgründen) zunächst keinen Kinderwagen, aber irgendwo zwischen das Kind wird langsam zu schwer und längere Strecken alleine laufen funktioniert trotzdem noch nicht, besteht dieser immerhin noch als eine Möglichkeit. Und da ich nun mal eh dabei war die Tasche zu nähen, habe ich die Ansatzstücke der Vollständigkeit halber gleich mit gewerkelt. An sich war das auch keine große Sache mehr: zeitlich waren sie schnell gemacht und Gurtband, Borte, Schnallen und Karabiner waren eh schon vorhanden. :)

Dienstag, 18. April 2017

Farbenmix "AllesKönner" - (Wickel-)Tasche mit Fledermäusen und viel Platz

Neben der Krabbeldecke stand für mich schon sehr früh in der Schwangerschaft fest, dass ich auch die Wickeltasche selber nähen werde, denn alles was ich bis dahin gesehen hatte, hat mich weder farblich noch vom Aufbau her überzeugt. Ich wollte gerne etwas, das vom Design her zu uns passt (und mal nicht einfach nur schwarz ist), später auch einfach als Tasche für alles weiterverwendet werden kann, aber von der Funktion her zunächst auch den Komfort einer Wickeltasche bietet.
Bei der Suche nach Schnittmustern bin ich dann ganz schnell beim E-Book der "AllesKönner"-Tasche von Farbenmix hängen geblieben. Durch die einzelnen Optionen bietet diese sehr viel Gestaltungsfreiraum bei der Umsetzung und kann somit von Sport- über Schul- bis hin zur Wickeltasche alles sein.
Als Außenstoff wollte ich von Anfang an etwas mit Fledermäusen und bin so bei der Suche auf den Fledermausprint von Timeless Treasures gekommen. Der Innenstoff in Batik-Optik war ein Zufallsfund beim Stoffhändler meines Vertrauens, als ich dabei war die weiteren notwendigen Kurzwaren für die Tasche einzukaufen. :)
Gewerkelt und genäht habe ich an der Tasche über zwei Wochen verteilt immer mal wieder ein bisschen. Durch den modularen Aufbau ließ sich das ganz gut in kleine Schritte einteilen, so dass ich mich auch einfach mal nur kurz zwischendurch gut daran setzen und trotzdem auch etwas fertig bekommen konnte. Dadurch, dass vor allem der Innenstoff etwas weniger Stand hat, ist die Tasche komplett mit Vlieseline verstärkt. Die Wickelauflage habe ich im Gegensatz zur Anleitung nicht nur mit Volumenvlies, sondern auch mit zwei Lagen Molton (aus einem alten Moltontuch) als Innenleben genäht.
Und nun kommen viele Bilder...
Die Tasche von Vorne:
 Blick in das vordere Klappenfach mit Reißverschluss:
Unter dem Klappenfach mit Steckschloss befindet sich ein großes Gummizugfach mit zusätzlichem Druckknopf:
 Blick in das große Gummizugfach:
Blick in das Hauptfach der Tasche mit Zwei-Wege-Reißverschluss und beliebig einknöpfbaren Unterteilungen:
Äußeres kleines Gummizugfach auf der rechten Taschenseite:
 Äußeres Eingrifftasche mit Druckknopf auf der linken Taschenseite:
 Die Tasche von Hinten mit Blick auf das geschlossene große Klappenfach:
Blick in das geöffnete große Klappenfach mit eingeknöpfter Wickelauflage:
Die ausgeklappte Wickelauflage:
Detailansicht der Druckknopfleiste:
Beispielhafte Nutzung des Creme-/Stiftefachs an der Tascheninnenseite:
Blick in das große Reißverschlussfach in der Klappentasche:
Für alle, die sich jetzt sagen "ich würde auch gerne so eine Tasche nähen, aber das sieht nach so viel Aufwand aus": Macht es! Durch die Modularität hat man auch schnell fertige Zwischenergebnisse (was mich z.B. immer sehr motiviert weiter zu machen) und zumindest mir hat es auch unglaublich viel Spaß gemacht die Tasche zu nähen. :)

Montag, 10. April 2017

Phex-gefällige Münzverwahrung - ein Geldbeutel fürs LARP

Heute kann ich euch endlich ein kleines LARP-Accessoires zeigen, das ich kürzlich genäht habe.
Es war mal wieder an der Zeit einer lieben Freundin ein Geburtstagsgeschenk zu machen, daher habe ich ihr für ihren Charakter passend zu den bereits verschenkten Stulpen ein (Geld-)Beutelchen mit dem Phex-Symbol genäht (Phex ist bei "Das Schwarze Auge" der Gott der Händler, Diebe und des Glücksspiels). Und zu meiner Freude kam auch dieses Geschenk sehr gut bei ihr an. :)

Donnerstag, 16. Februar 2017

Ein Utensilien-Gürtel für den Inquisitor

Es gibt mal wieder einen neuen Gürtel von mir. Dieses Mal ist der Inquisitor dran mit einem Trage-Accessoire ausgestattet zu werden, welches ihm erlaubt alles, was er so im Tagesgeschehen brauchen könnte, bei sich zu haben.
Die, hier etwas hellere, Tasche mit zwei Druckknöpfen ist aus dünnem Ziegenleder, recht flexibel und genäht. Aus dem gleichen Leder sind auch die Riemen für die kleinen Trankflaschen, die in meinem Fall übrigens meistens mit sowas wie Salz, Asche und ähnlichen Dingen gefüllt sind ;-). (Supernatural lässt grüßen)
Die etwas kleinere Tasche und das Riemen-Gitter für den Flachmann sind aus dem gleichen Rindsleder wie der Gürtel selbst und damit etwas robuster.
Hier auf den Bildern noch unbenutzt finden sich an der Seite zwei D-Ringe die für die Anbringung eines noch nicht fertigen Schlagrings und eine Hand-Armbrust gedacht sind. Die Karabiner am unteren Ende tragen dann das Glaubensbuch.
Zumindest letzteres kann man auch bereits auf ein paar vorhandenen Trage-Bildern in einem früheren Post sehen. Allerdings fehlte hier noch die kleinere Tasche unten links und der Gürtel war somit noch nicht fertig.
So, da es sich nun doch langsam aber sicher eingebürgert hat, dass auch ich hier regelmäßig aus meiner Werkstatt berichte, haben Christiane und ich ein paar kleine Umbauten am Blog vorgenommen. Vielleicht ist es euch schon aufgefallen: Aus "Über mich" ist "Über uns" geworden und ihr findet hier nun auch ein paar kurze Worte zu meiner Person. 
Die Projektübersicht-Seite ist aktuell bei uns in Wartung und deshalb deaktiviert ;-).

Mittwoch, 7. Oktober 2015

Burgtreffen: DIY-Tauschrunde

Ein tolles Wochenende und damit mein erstes Burgtreffen war leider viel zu schnell vorbei.
Es war einfach total toll. :)
Ich habe viele neue liebe Menschen kennengelernt bzw. endlich einmal auch live getroffen, habe an großartigen Workshops teilgenommen und eine bezaubernde Feuershow gesehen. Und das alles auch noch an einer absolut großartigen Location. Nächstes Jahr gerne wieder. :)
Neben den Workshops gab es am Samstag Abend auch eine DIY-Tauschrunde: Jeder, der mitmachen wollte, hat im Vorfeld zwei Tauschobjekte (oder kleine Sets) gewerkelt. Diese wurden dann erst in der Runde vorgestellt und anschließend hat jeder Teilnehmer eine Nummer gezogen. Der Reihe nach durfte sich dann jeder etwas aussuchen. Nachdem jeder einmal dran war ging es dann noch einmal in umgekehrter Reihenfolge, so dass jeder am Ende auch wieder zwei Tauschobjekte für sich mitnehmen konnte. Insgesamt waren wir 27 Leute, die allesamt total wunderbare Sachen für den Tausch mitgebracht haben, so dass eine Entscheidung gar nicht so leicht war. Ich hätte gerne noch viel mehr ausgesucht. ;D

Ich selbst habe für den Tausch zwei kleine Sets gewerkelt:
Ein Pompadour-Beutelchen und eine TaTüTa (Taschentüchertasche) in schwarz und grün
und zwei Haarstäbe mit bunten Edelsteinperlen als Topper (blau: Achat, orange: Jade).


Ausgesucht habe ich mir während der Runde zwei Sets mit "Gruftkitsch"-Accessoires ;):
Einmal einen Haarreifen mit Fledermausflügeln und ein Paar upcycling Strickstulpen
und einen kleinen Vogel auf einer Haarklammer und eine Kette mit schwarz-rotem Farbverlauf.
Da ich in der ersten Runde relativ früh dran war und dementsprechend in der zweiten Runde erst zum Ende hin (wo die Auswahl dann eben nicht mehr so groß war), stammen beide Sets sogar zufälligerweise von der gleichen Person. ^^

Wenn ich es nächstes Jahr wieder zum Burgtreffen schaffe, werde ich auf jeden Fall wieder bei der Tauschrunde mitmachen. Ideen für Tauschobjekte habe ich jetzt schon ganz viele. :D

Freitag, 18. September 2015

Just married - das Sommer-Großprojekt für einen wunderschönen Tag

Hiermit löse ich auf, warum ich dem Blog eine Sommerpause gegönnt habe und hinter den Kulissen trotzdem fleißig war: Wir haben letzte Woche Freitag - an meinem Geburtstag - geheiratet und es war ein absolut wundervoller Tag. :)

Mein "vor September nicht blogbares Projekt" drehte sich dementsprechend voll und ganz um einen Großteil unserer Hochzeitsgarderobe und der Accessoires.

Vernäht habe ich dabei ca. 7 Meter creme-farbenen Baumwollsatin, ca. 14 Meter kirschroten Baumwollsatin, ca. 2 Meter rot-schwarzen Futtertaft, ein paar Centimeter Baumwolljacquard, einiges an Bügelvlies und unzählige Meter verschiedene Satin-, Spitzen- und Rüschenbänder, sowie Schrägband, Gummiband, Kordeln, 2 nahtverdeckte Reißverschlüsse und einige Knöpfe. Eine wahre Materialschlacht. ;)
Gearbeitet habe ich teilweise einfach frei nach Maß und teilweise nach Schnittmustern.

Ich fange einfach mal bei meinen Sachen an: Mein "Kleid" ist eigentlich ein Mehrteiler und besteht aus zwei Röcken (Unterrock und Überrock) und einem Top.

Dazu gab es Armstulpen, deren Stoffe ich mit schwarzem Tee nachgefärbt habe, damit alles zusammenpasst, sowie einen Bolero und einen Pompadour-Beutel als Accessoire.


Und für unten drunter hatte ich noch ein paar viktorianische Bloomers, sowie das Strumpfband mit Nerd-Faktor. ;D

Das Strumpfband ist in diesem Falle nicht vollständig von mir genäht. Ich habe von meiner Mutter ihr altes Hochzeitsstrumpfband bekommen, es umgefärbt und mit dem Rüschenband,der Schleife und dem Tardis-Anhänger verziert. :)
Für meinen Mann habe ich eine doppelreihige Weste,ein Hutband, eine Ascot Krawatte und ein Einstecktuch genäht. Die Knöpfe an der Weste waren ursprünglich sehr hell silbern, weswegen ich sie mit schwarzer Tusche aus dem Modellbaubedarf nachgedunkelt habe.


Dazu gab es für ihn außerdem eine Anstecknadel mit Zahnrädern (als kleiner Gag für das Steampunk-Klischee ;)) und Manschettenknöpfe mit Gallifrey Symbol (Dr. Who)

 Zusätzlich habe ich für jeden von uns noch eine Taschentüchertasche und für mich ein Kosmetiktäschen genäht.


Und um den ganzen Selbermach-Wahnsinn abzurunden, durfte dann auch ein Ringkissen nicht fehlen. ;)


Auch wenn ich zwischendurch immer mal wieder gedacht habe "Warum habe ich eigentlich meine Klappe soweit aufgerissen und gesagt ich nähe selber?", bereue ich diese Entscheidung absolut nicht. Ja, es war ein wenig stressig zwischendurch, aber es hat sich gelohnt.
Ich bin mit dem Ergebnis selbst mehr als zufrieden und wir haben uns an dem Tag pudelwohl gefühlt. Es war einfach schön. :)