Posts mit dem Label Leder werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Leder werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Montag, 23. September 2019

Ein Flaschenüberzug aus Leder

Hallo Leute!
Christiane hat euch ja schon erzählt, dass sie dieses Jahr auf dem "Conquest of Mythodea" war und dort das erste Mal ihre neue Streunerin ausgeführt hat.
Sowohl die Temperaturen im Sommer als auch die Tatsache, dass so eine Großcon nicht wenig anstrengend ist, bedingen, dass man am besten immer ein Flasche oder ähnliches mit Wasser am Mann bzw. an der Frau hat. Glasflaschen sind schwer und auf Grund der Zerbrechlichkeit meist weniger geeignet und eine Feldflasche haben wir nicht in unserem Fundus, also benötigte Christiane ein IT-taugliches Behältnis für eine PET-Wasserflasche.
Gesagt getan.
In meiner Leder-Sammlung fand sich noch ein gutes Stück grünes Leder, welches ich kurzerhand um die für diesen Zweck angeschaffte Flasche genäht habe. Den Deckel der Flasche hat Christiane noch mit Klebefolie in Holzoptik beklebt und fertig ist die Wasserflasche am Gürtel der Streunerin.
Die Flasche kann zum Abwaschen aus dem Lederüberzug heraus genommen werden und zum einfacheren Abnehmen und wieder Befestigen am Gürtel ist die entsprechende Lasche mit zwei Patronenverschlüssen ausgestattet.

Dienstag, 13. August 2019

Des Magiers neue Gamaschen

Hallo Leute, hier bin ich auch mal wieder. :-)
Nachdem im letzten Post ja schon von der neuen Hose meines LARP-Magiers gesprochen wurde, möchte ich heute die Gamaschen vorstellen, die von mir dazu gemacht wurden.
Eigentlich handelt es sich hierbei um eine Gemeinschaftsarbeit von Christiane und mir, da sie die Stoffwickel aus dem roten Stoff genäht hat und ich für die eigentlichen Ledergamaschen verantwortlich war.
Selbige sind aus einem schwarzen Rindsleder mit Applikationen aus strukturiertem, ebenfalls schwarzen Leder. Die Außenseite mit den Schnallen und dem Druckknopf verfügt über eine Überlappung damit das gute Stück auch wirklich abschließt bzw. der Haltegurt für unter dem Schuh vernünftig greift.

Mittwoch, 12. Juni 2019

Ein Zeltwimpel aus Leder

Heute gibt es mal eine relativ schnell entstandene Kleinigkeit aus Leder: einen Zeltwimpel.
Das Ziel war ein etwas "abgerissener" Look, auch im Sinne von es wurde das Material genommen, das da war. Das Leder ist passenderweise tatsächlich auch ein Abschnitt, an dem ich nur wenig an der Form nachgeschnitten habe. Die schlichten eingebrannten Kreise darauf sind ein von Diebeszinken inspiriertes Symbol einer Diebesgilde im LARP.
Die Kanten des Leders habe ich ebenfalls abgeflammt, wodurch es es sich am Rand zusammengezogen hat und dieser gewellte Look entstanden ist.

Dienstag, 4. Juni 2019

Gewerkeltes zum Tauschen

Mir sind gerade wieder Bilder von Dingen aufgefallen, die Christian und ich zwar gemacht aber nicht gebloggt haben. Daher folgt heute ein kleiner Ausflug ins letzte Jahr. :)
Im September 2018 waren wir bei einem mehrtägigen DIY-Community-Treffen bei dem neben verschiedenen Workshops auch eine Tauschrunde für selbstgemachte Werke auf dem Plan stand. Jeder, der gerne teilnehmen wollte, sollte dafür zwei Werke mitbringen und ist dafür mit zwei anderen Werken, die man sich wenn man in der Runde dran war, aussuchen durfte wieder nach Hause gegangen. :)
Christian hat dafür zwei Sets aus jeweils einem Lederbeutel und einem Armband gewerkelt.
 Ich habe ein Schmuckset mit Moos in Glaskugeln bzw. einem Glasfläschchen gebastelt und Armstulpen nach meinem bereits häufig verwendetem Lieblingsmuster ("Evergreen Gloves") gehäkelt.

Mittwoch, 17. April 2019

Eine Tasche für die Elfe - noch mehr Leder

Heute geht es mit dem angekündigten Lederwerk weiter: neben den Dolchscheiden habe ich mir vor der Con noch eine Umhängetasche für meine Elfe genäht. :)
Als Vorlage dafür dienten mir die Bilder einer ähnlichen Tasche, die ich mal auf der Suche nach Taschen fürs LARP gefunden habe.
Die Tasche besteht aus grünem Rindsleder in zwei Stärken, grünen Lederbändern, der Schnalle und dem Geweihverschluss. Die Seitenteile habe ich mit verstärktem Garn mit der Nähmaschine angenäht, die anderen Nähte sind mit gewachstem Sattlergarn handgenäht.
Das Geweihstück habe ich mit ein paar anderen Stücken, die noch auf ihre Bearbeitung warten, von einem Bekannten geschenkt bekommen. Ich habe es frei nach Gefühl etwas abgeschliffen und poliert und das Loch für das Band hinein gebohrt.
Mit der Metallschnalle bin ich selbst noch nicht so ganz zu frieden, da sie eine schnell greifbare Lösung war, aber für mich nicht so richtig ins Bild passen will. Langfristig möchte ich sie daher noch gegen eine Holz-, Horn- oder Lederschnalle austauschen.

Freitag, 12. April 2019

Dolchscheiden für die Elfe - Leder kann ich auch ;)

Heute gibt es wieder etwas aus Leder, aber dieses Mal von mir. :) Allerdings nicht ganz ohne Hilfe von Christian. ;)
Für Fae, meine elfische Waldläuferin habe ich mir kürzlich neue LARP-Bewaffnung angeschafft, darunter auch zwei Messer bzw. Dolche, für die ich mir nun passende Scheiden genäht habe. Beide stellen IT in erster Linie Werkzeuge dar, können aber dank der kernlosen Ausführung bei Bedarf im LARP auch mal als Wurfwaffen fungieren. ;) 
Das Leder ist ca. 3 mm starkes Rindsleder mit Schuppenprägung, welches schon sehr lange auf einen Einsazt wartet und ich jetzt bewusst in Anlehnung an die noch ausstehenden Lederschuppen ausgewählt habe.
Der Entwurf auf Papier war dank der simplen Form relativ schnell gemacht und die Bearbeitung des Leders ging gut von der Hand. Lediglich beim Vorstechen der Löcher mit der Ahle brauchte ich Christians Hilfe und manchmal zwischendurch beim Nähen wenn sich die Nadel nicht von mir durch das Loch diskutieren lassen wollte. ;)
Funfact an der Sache: Zusammengenäht habe ich die beiden Dolchscheiden letzte Woche Freitag im Auto auf der Rückbank auf dem Weg zur Con, da wir als unsere Elfengruppe zu viert gemeinsam gefahren sind. :) Die Tage davor habe ich mich neben der Vorbereitung noch einem anderen Lederwerk gewidmet, aber dazu mehr im nächsten Post.
Hier nun erstmal die Bilder:

Mittwoch, 16. Januar 2019

Noch eine Schwertscheide für Seth, diesmal was großes

Hallo ihr Lieben, ich bin es wieder. Wie bereits angekündigt gibt es diesen Monat direkt ein paar Accessoires für meinen Luftpiraten-Charakter in Folge.
Bereits einige Posts in der Vergangenheit habe ich euch die Scheide für meinen Parierdolch vorgestellt. Natürlich gibt es aber zu der Nebenwaffe auch eine Hauptwaffe und selbstverständlich braucht auch diese eine entsprechende Verpackung.
Wie schon bei der kleinen Variante habe ich mich auch hier dafür entschieden das Leder nass zu formen, dann zu verzieren und zu guter Letzt mit einem Kreuzstich zu zunähen. Das Leder, das hier zum Einsatz gekommen ist, ist mit 3,5 - 4mm etwas dicker als jenes, dass ich für die Scheide der Nebenwaffe verwendet habe. Insbesondere auch das Leder aus dem die aufgesetzte Spitze der Schwertscheide gemacht ist, hat eine deutlich größere Dicke.
Zum optischen Vergleich: Der Parierdolch

Zur Verzierung habe ich dieses Mal zunächst einen Umschlag um die Öffnung der Scheide genäht. Als nächstes gibt es eine aufgeklebte Metallplakette welche einen Frauenkörper zeigt. Diese ist in ein punziertes "Bett" geklebt und wirkt somit in das Leder eingelassen. Es handelt sich im Spiel übrigens um die Namensgeberin der Waffe (Lucretia). ;-)
Darauf folgen drei Lederriemen die als Aufhängung für den, noch zu fertigenden, Crossbelt funktionieren und in welche ich drei Begriffe für Ehre eingebrannt habe. Für diejenigen die im Pen & Paper Umfeld ein wenig mit Earthdawn Berührung haben: Es handelt sich um die Trollischen Ehrbegriffe in der Sprache der Trolle von Barsaive.
Etwa in der Mitte der Schwertscheide findet sich eine Konstruktion aus mehreren Lederteilen, welche ich so punziert habe, dass sie wie eine Art Kristall oder Edelstein aussehen, der in eine Fassung eingesetzt und auf die Scheide genäht wurde.
Aber schaut selbst.

Montag, 7. Januar 2019

Lederhandschuhe für den Luftpiraten (meine ersten Runden an der Maschine)

Moin ihr alle und frohes neues Jahr! :-)
Neues Jahr, neuer Post oder so ähnlich. Zumindest waren wir über die Feiertage und die Zeit davor ja nun doch etwas Post-Faul. Entschuldigung dafür!
Allerdings hatte das auch seinen guten Grund. Wir waren mal wieder auf unserer traditionellen Silvester Con und hatten beide jede Menge Vorbereitungen zu erledigen.
Im Umkehrschluss heißt das aber auch, dass wir jetzt erstmal wieder einiges auf Lager haben, dass wir euch hier zeigen können.
Damit dann auch genug der Vorrede und direkt ans Eingemachte. Meinen jüngsten Charakter kennt ihr ja nun schon von den letzten Posts, allerdings fehlten mir da noch ein paar Accessoires. Unter anderem hatte ich es auf Handschuhe abgesehen: aus Leder am liebsten und bloß nicht zu langweilig. ;-)

Das Material ließ sich auf den üblichen Kanälen auftreiben, das erste Problem dem ich mich stellen musste, war allerdings schon das Schnittmuster. Wie konstruiert man jetzt ein Handschuh-Schnittmuster, dass dann am besten auch noch gut passt?
Nach ein paar Fehlversuchen bekam ich einen einfachen wie genialen Tipp: Ich kaufte mir ein paar günstige Handschuhe mit genau dem Grundschnitt, den ich mir vorstellte. Diese habe ich in ihre Einzelteile zerlegt und daraus das Schnittmuster gemacht. Die ursprünglichen Handschuhe passten mir exakt und eng. Allerdings war das Material auch etwas fester als das Lammnappaleder, das ich selbst verwenden wollte, also habe ich ein wenig mehr Nahtzugabe gelassen und hinterher noch etwas korrigiert.
Der erste Aufnäher ist aus in Schlangenoptik gemustertem Ziegenleder, der zweite ebenso wie der Handschuh selbst ist aus Lammnappa, das für den 3D-Effekt mit einem weiteren schmalen Streifen Leder hinterlegt ist. Die Vorlage wurde durch einen Druckknopf verschlossen, für den LARP-Hintergrund habe ich mich in diesem Fall für Patronentaschenverschlüsse entschieden.

Tja und dann ging es an den Zusammenbau. Gewöhnlich verarbeite ich Leder mit der Hand und verwende Nadel, Ahle und Faden. Allerdings handelt es sich hier um sehr dünnes und sehr flexibles Leder und die Nähte sollten schon eher fein aber fest sein. Es blieb also nicht viel anderes übrig als mich dem zu stellen, dem ich bisher immer ausgewichen bin: der Nähmaschine.
Glücklicherweise kennt Christiane sich ja sehr gut mit diesem Gerät aus, so dass sie mir jede Menge Hilfestellung und Lehre geben konnte und es am Ende zu dem Ergebnis gekommen ist, dass ihr auf den Bildern sehen könnt. :-)

Anmerkung: Die Schnittkanten des Ziegennappa habe ich mit einem braunen Kajal nachgefärbt, da ich keine passende Farbe da hatte. Das hat auffällig gut funktioniert und hält bisher auch den Einsatz auf Con sehr gut durch.


Donnerstag, 1. November 2018

Das wichtigste für...äh, eigentlich jeden: Taschen!

Hallo Leute,

heute bin ich wieder dran. Es fehlt nämlich noch ein bisschen was für meinen Luftpiraten Seth. Tatsächlich ist auch zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht alles an Accessoires fertig, was ich geplant habe. Aber einen Schritt nach dem anderen.
Erstmal brauchte er dringend Taschen! Einen Teil davon seht ihr auf den Fotos im Post meiner Frau auch schon: Seth - ein barsaivscher Luftpirat.
Etwas im unteren Bereich der Bilder sind Holstertaschen zu erahnen. Zwei an der Zahl sind es und sie werden sowohl von zwei quer verlaufenden Gürteln, als auch von jeweils einem Beingurt gehalten. Damit die Gürtel eher "cool" hängen habe ich zunächst versucht sie auf der Hüfte und damit etwas lockerer zu tragen. Wenn man als Kerl aber nicht wirklich über eine Hüfte verfügt führt das nicht zu coolem Look sondern zu Unfällen. ;-)
Also habe ich zu einem kleinen Trick gegriffen. Da Seth neben den beiden Quergürteln auch einen regulären Gürtel trägt (die Hose will ja schließlich auch gehalten werden) gibt es in meinem Rücken, gut versteckt unter der restlichen Klamotte zwei kurze Lederriemen. Diese funktionieren ähnlich wie Strapshalter und fixieren die beiden Gürtel der Holstertaschen an meinem regulären Gürtel - et voilà: es kann nichts rutschen. :-D
Die Taschen selbst sind simple aber praktische Klappentaschen, wie
ihr auf den Bildern selbst sehen könnt. Hierzu habe ich das Rückenstück nass geformt und zwischen Rücken- und Frontplatte ein Streifen dünneres und flexibleres Leder genäht. So tragen die Taschen auch wirklich nur auf, wenn sie gefüllt sind.

Na ja und da so zwei Taschen zwar nett sind aber mehr immer besser ist, habe ich die (gekauften) Stiefel auch noch mit je einer Tasche versehen. Die sind zwar grade mal groß genug für eine Zigarettenschachtel aber man weiß ja nie, welche Kleinodien man so findet. ;-)


Freitag, 21. September 2018

Eine Scheide für Seth's Parierdolch

Meine Frau hat es ja schon angekündigt: Es gibt auch was neues von mir!
Im letzten Post habt ihr Seth quasi schon einmal kennen gelernt oder zumindest das, was aus dem Entwurf bisher so geworden ist.
Da neben der Klamotte aber auch diverse Accessoires von Interesse sind werde ich in der nächsten Zeit eben diese vorstellen und ein wenig zeigen.
Den Anfang macht heute die Scheide für das Beischwert bzw. den Parierdolch an der Seite von Seth. Er selbst nennt sie liebevoll "kleine Schwester" (Die Erklärung hierzu folgt in einem späteren Post ;)).
Die Basis bildet hier recht dickes (~ 4mm) und festes Rindsleder, welches ich unter Zuhilfenahme eines hölzernen Schwertes, jeder Menge Wasser und erklecklichen Menge Zeit in die richtige Form gepresst habe. Die Spitze sowie die Absetzung am oberen Teil wird durch sehr dünnes aber stabiles Leder in Schlangenoptik gebildet. Die beiden punzierten Bänder wiederum sind aus etwas dünnerem Leder (ebenfalls Rind). Wären der Herstellung musste ich nämlich feststellen, dass das Leder welches die Grundform bildet deutlich zu hart ist, als das man es sinnvoll punzieren könnte.

Wem jetzt auffällt, dass die Stempel im inneren Bereich der beiden punzierten Bänder etwas schwach ausgefallen sind dem möchte ich zustimmen. Allerdings hatte ich das Gefühl, dass die Scheide so ein wenig mehr "Leben" bekommt und eher zu einem Larp Charakter passt. Dementsprechend habe ich mich gegen ein Nachpunzieren entschieden.
Es war übrigens eine ware Freude, die Scheide am Ende zu zunähen. Zwar hatte ich alle Teile vorher angebracht und mir gedacht, dass es so am einfachsten sei aber durch die Stabilität des Basisleders und weil die einzige Ledernadel, die mit dem verwendeten Sattlergarn klar gekommen ist, leider nicht zu den kürzeren Vertretern ihrer Gattung gehört habe ich mir doch leicht einen abgebrochen.
Um so begeisterter bin ich, dass die Kreuznaht so grade ausgefallen ist. :D
Das die Scheide bereits einmal in Benutzung war sieht man übrigens auch an der leichten Krümmung, welche sie durch die bisherige Trageweise bekommen hat. Ein passender Crossbelt steht noch auf meiner ToDo-Liste.
Aber seht selbst:

Mittwoch, 12. September 2018

Seth - ein barsaivscher Luftpirat - die Rüstweste aus Stoff und Leder

Es hat nun eine ganze Weile gedauert, aber die Rüstweste für Seth ist fertig und war letztes Wochenende auch schon auf Con in Aktion. :)
Die Weste besteht aus braunem Leder mit Goldschlieren, dem gleichen grünen Webstoff, den ich auch schon für die Elfenweste verwendet habe, altgoldenem Kunstleder für die Verzierungen, sowie braunem Baumwollköper als Futter und Decovil als verstärkende, leder-ähnliche Zwischenlage im Stoff. Die angenieteten Schnallen sind alle per Hand aus dem gleichen Leder zugeschnitten.
Den Rücken der Weste ziert das Clanssymbol des Charakters.
Hier folgen noch ein paar Details und Bilder aus der Arbeitsphase. :)
Um einen passenden, körpernahen Schnitt zu erhalten, habe ich Christians Oberkörper als allererstes in Frischhaltefolie und Tape eingewickelt, mit Edding die angedachte Nahtführung aufgemalt und ihn dann vorsichtig herausgeschnitten. Wir kannten dieses Vorgehen bisher nur aus dem Rüstungsbau im Cosplay-Bereich, aber es ließ sich hierfür auch ganz wunderbar verwenden. :D
Die einzelnen Teile habe ich dann für das endgültige Schnittmuster auf Papier übertragen, ein erstes Probeteil aus Stoff genäht und testweise ganz grob das Symbol auf dem Rücken skizziert.
Das richtige Clanssymbol habe ich später aus einem Earthdawn Quellenband kopiert, auf ca. A3 vergrößert und noch ein wenig angepasst, bevor ich die Papiervorlage mit einem Cutter zugeschnitten habe. Nach dem Übertragen auf das Kunstleder habe ich mir die Teile erst einmal in die Vorlage gepuzzelt um sicherzugehen das nichts fehlt. :)
Vor dem Nähen habe ich alle Teile mit Stylefix Klebeband von Farbenmix fixiert.
Ich hatte es ursprünglich nur mal gekauft um die Webbänder für die "AllesKönner"-Tasche beim Aufnähen zu fixieren, aber mittlerweile nutze ich es bei beinahe jedem Nähprojekt wenn es nicht nur ums aneinander nähen geht. ;)
Bilder von der Gewandung im Gesamten folgen, sobald Christian auch seine Lederarbeiten für den Charakter vorgestellt hat. :)

Freitag, 10. August 2018

Seth - ein barsaivscher Luftpirat - Hemd und Hose

Gefühlt rennt gerade wieder die Zeit, daher ist der letzte Blogeintrag nun auch schon wieder eine Weile her. Egal, was soll's, weiter geht's. :)
Hier kommen nun die ersten Bilder von der Gewandung für Christians neuen Charakter (nur echt mit fancy Ringelsocken). ;)
Die Hose ist aus Kunstleder, das wir zufällig auf dem Stoffmarkt entdeckt haben und das in Optik und Haptik echtem Leder schon sehr nahe kommt. Die Knie sind mit einer zusätzlichen Lage versehen.
Anstelle der sonst einfachen Schnürung hat die Hose eine versteckte Knopfleiste und nochmal seitlich versetzte Knöpfe. Für den Schnitt habe ich das Schnittmuster einer schlichten Kostümhose mit Reißverschluss von Simplicity als Grundlage genommen, verändert und ergänzt.

Das Leinenhemd basiert grob auf dem Schnitt der Elfentunika, die Schlitze sind alle mit Belegen gearbeitet und bei der Handstickerei habe ich wieder mit einem Kettenstich / Schlingenstich gearbeitet.

Freitag, 30. März 2018

Ein Schwertgehänge für Ithilionn (den Elfen)

Hallo Leute, mal wieder was neues aus der Elfenecke. :-)
Wir haben ja nun schon die diversen neuen Teile der "Outdoor"-Klamotte meines Elfen gesehen:
Die Gewandung an sich,
der passende Gürtel
und ein schöner Schulterbehang.
Allerdings ist der handelsübliche LARP-Charakter unvollständig ohne wenigstens eine Waffe an seiner Seite. Im Falle meines Elfen handelt es sich hier um ein geschwungenes Säbel für den ein- bis zweihändigen Gebrauch. Das schöne Stück gehört selbstverständlich standesgemäß verpackt und am Gürtel aufgehängt.
Also habe ich eine entsprechende Lederscheide genäht und mit Branding verziert und ein Zwei-Punkte-Gehänge genietet um die Scheide entsprechend tragen zu können.
Durch die Gewichtung des LARP-Schwertes ist es notwendig zwei Riemen zu verwenden, damit das Gehänge nicht vorderlastig wird oder unkontrolliert "herumschlackert".

Da mir die Scheide auch mit dem Branding noch etwas zu ungeschmückt wirkte habe ich sie quasi noch nachträglich "gepierced". Die Konstruktion aus Kristallen und Drahtwicklung habe ich übrigens auch selbst gemacht. ;-)