Montag, 20. Mai 2019

Charakterfoto - Fae Giliel Errandir

Christian und ich bereiten gerade eine kleine LARP-Con für Freunde vor, daher gibt es nichts aktuelles vorzeigbares von der Näh- und Bastelfront.
Aber ich habe aus einem Shooting mit der wundervollen Marina von Charakterfotografie van Rotten nochmal ein schön inszeniertes Charakterbild von meiner Elfe "Fae", das ich euch nicht vorenthalten möchte. :)

Donnerstag, 9. Mai 2019

Kinderkram - Schlafanzüge

Schockschwerenot, nun haben wir schon Mai und es gibt noch keinen neuen Blogpost.
Dies ändere ich dann heute mit einer kleinen Alltagsnäherei für den Nachwuchs. :)
Als letzte Anschaffung bei Kinderklamotten standen nach langer Zeit mal wieder Schlafanzüge an. Da ich aber noch einiges an Jersey hier hatte, habe ich mich dazu entschieden auch zwei Stück in den nächsten Größen selbst zu nähen. Hosen waren ja bisher relativ simpel, da konnten Oberteile auch nicht das Problem werden. ;)
Heraus gekommen sind 2 Schlafanzüge nach dieser Kauf-Anleitung von Makerist.
Das Nähen ging schnell und einfach. :)
Bei dem Schlafanzug mit den Mustern und den Füchsen musste ich allerdings an den Beinen etwas stückeln, da sonst der Stoff nicht ganz ausgereicht hätte. ^^'

Montag, 29. April 2019

Noch mehr verschenkte Beutel fürs LARP :)

Heute gibt es mal wieder Geburtstagsgeschenke für Freunde von uns, die auch LARPen und es sind mal wieder Beutel. ;)
Im Gegensatz zu den bisherigen Beuteln sind diese aber weder mit Patches, noch mit Borte oder mit der Nähmaschine bestickt, sondern mit dem Schlingenstich von Hand bestickt.

Montag, 22. April 2019

Frohe Ostern - bemalte Holzeier

Frohe Ostern euch allen. :)
Heute möchte ich euch unseren "Oster-Baum" zeigen, der an sich schon seit dem Frühlingsanfang Ende März bei uns hängt.
Den "Baum" aus gesägten Ästen und Jutekordel habe ich bereits Ende des letzten Jahres gebastelt. Er hängt jetzt mit wechselnder Dekoration ganzjährig am leider nicht angeschlossenen Kachelofen unserer Wohnung.
Die halbgebohrten Holzeier habe ich per Hand mit Acrylfarben und Lackstiften in Gold, Silber und Kupfer bemalt und mit Baumwollband als Aufhänger versehen. Leider sind einige Aufhänger ein wenig zu kurz geraten, weswegen ich bei einigen Eiern mit Geschenkband aus Papier nachhelfen musste. ;) 

Mittwoch, 17. April 2019

Eine Tasche für die Elfe - noch mehr Leder

Heute geht es mit dem angekündigten Lederwerk weiter: neben den Dolchscheiden habe ich mir vor der Con noch eine Umhängetasche für meine Elfe genäht. :)
Als Vorlage dafür dienten mir die Bilder einer ähnlichen Tasche, die ich mal auf der Suche nach Taschen fürs LARP gefunden habe.
Die Tasche besteht aus grünem Rindsleder in zwei Stärken, grünen Lederbändern, der Schnalle und dem Geweihverschluss. Die Seitenteile habe ich mit verstärktem Garn mit der Nähmaschine angenäht, die anderen Nähte sind mit gewachstem Sattlergarn handgenäht.
Das Geweihstück habe ich mit ein paar anderen Stücken, die noch auf ihre Bearbeitung warten, von einem Bekannten geschenkt bekommen. Ich habe es frei nach Gefühl etwas abgeschliffen und poliert und das Loch für das Band hinein gebohrt.
Mit der Metallschnalle bin ich selbst noch nicht so ganz zu frieden, da sie eine schnell greifbare Lösung war, aber für mich nicht so richtig ins Bild passen will. Langfristig möchte ich sie daher noch gegen eine Holz-, Horn- oder Lederschnalle austauschen.

Freitag, 12. April 2019

Dolchscheiden für die Elfe - Leder kann ich auch ;)

Heute gibt es wieder etwas aus Leder, aber dieses Mal von mir. :) Allerdings nicht ganz ohne Hilfe von Christian. ;)
Für Fae, meine elfische Waldläuferin habe ich mir kürzlich neue LARP-Bewaffnung angeschafft, darunter auch zwei Messer bzw. Dolche, für die ich mir nun passende Scheiden genäht habe. Beide stellen IT in erster Linie Werkzeuge dar, können aber dank der kernlosen Ausführung bei Bedarf im LARP auch mal als Wurfwaffen fungieren. ;) 
Das Leder ist ca. 3 mm starkes Rindsleder mit Schuppenprägung, welches schon sehr lange auf einen Einsazt wartet und ich jetzt bewusst in Anlehnung an die noch ausstehenden Lederschuppen ausgewählt habe.
Der Entwurf auf Papier war dank der simplen Form relativ schnell gemacht und die Bearbeitung des Leders ging gut von der Hand. Lediglich beim Vorstechen der Löcher mit der Ahle brauchte ich Christians Hilfe und manchmal zwischendurch beim Nähen wenn sich die Nadel nicht von mir durch das Loch diskutieren lassen wollte. ;)
Funfact an der Sache: Zusammengenäht habe ich die beiden Dolchscheiden letzte Woche Freitag im Auto auf der Rückbank auf dem Weg zur Con, da wir als unsere Elfengruppe zu viert gemeinsam gefahren sind. :) Die Tage davor habe ich mich neben der Vorbereitung noch einem anderen Lederwerk gewidmet, aber dazu mehr im nächsten Post.
Hier nun erstmal die Bilder:

Dienstag, 9. April 2019

Ein Vampir und ein Magier - zwei Charaktere, eine Gewandung - die Kappe des Magiers

Frei nach dem "Blöder Hut Credo" hat es für den Magier bereits im Entwurf eine Kappe gegeben, die ihn neben der restlichen geplanten Erweiterung der Gewandung von dem Vampire Charakter unterscheidet. Auf jeden Fall ist bereits durch den Wechsel der Kopfbedeckung der Unterschied zwischen beiden deutlich genug, als dass der Magier auch so schon spielbar wäre. :)
Die Kappe ist wie die bisherige Gewandung aus Leinen, die Verstärkung zwischen Oberstoff und Futter besteht aus Schabracken Bügeleinlage.

Montag, 1. April 2019

Ein Vampir und ein Magier - zwei Charaktere, eine Gewandung - die Vampir-Gewandung

Den Entwurf der Gewandung habe ich euch im letzten Post präsentiert und heute folgen die Bilder der fertigen Vampir-Gewandung dazu. Tragefotos von der Con werde ich wohl später auch noch bekommen. :)
Für den Vampir gibt es wie geschrieben eine Pluderhose, eine Tunika mit Stehkragen, einen Übermantel mit offenen Ärmeln und ein Barett. Alle Kleidungsstücke sind dabei aus Leinen, nur das Schrägband ist aus Baumwollstoff. Das Barett, die Hose und der Übermantel sind gefüttert.
Da ich immer noch keine männliche Kleiderpuppe habe, sitzen die Sachen an meiner Puppe wie immer etwas locker...

Bei der Tunika habe ich zum ersten Mal den Beleg am Ausschnitt mit einer Blende für die Knöpfe unterlegt, was mir persönlich sehr gut gefällt. :)
Wahrscheinlich werde ich diese Stelle an meiner Elfentunika daher auch nochmal entsprechend anpassen.
Die Pentagramm-Knöpfe, die auf Grund des weiteren Einsatzes als Magiergewandung gewählt sind, sind schon recht alt, quasi ein Relikt der 90er ;) und haben seitdem darauf gewartet endlich zum Einsatz zu kommen.

Die Pluderhose ist wieder nach dem Alatriste-Schnitt entstanden, wobei ich dieses Mal auf Wunsch des Trägers Eingrifftaschen eingearbeitet habe.

Zu guter Letzt kommt hier noch das Barett, wobei auch hier gesagt sei, dass der Perückenkopf im Vergleich zum eigentlichen Träger etwas zu klein ist. ;)

Mittwoch, 27. März 2019

Ein Vampir und ein Magier - zwei Charaktere, eine Gewandung - der Entwurf

Hallo zusammen, heute gibt es mal wieder einen bzw. zwei neue Gewandungsentwürfe von mir.
Letztes Jahr kam ein Freund zu mir und fragte, ob ich ihm Anfang diesen Jahres wohl eine Gewandung für eine Rolle bei einem Vampire Live-Rollenspiel nähen könnte und erweiterte dies um den Wunsch die Gewandung zum Großteil auch für einen Magier beim Fantasy-LARP weiter nutzen zu können. Da die Rolle beim Vampire vorgegeben wurde, gab es ein paar klare Rahmenbedingungen: ein Kaufmann in Europa im 14./15. Jahrhundert, wobei 100% historische Korrektheit und Authentizität nicht erforderlich waren.
Die Farben für den Vampir waren frei wählbar und ergaben sich durch den Farbwunsch für den Maiger: Smaragdgrün und Grautöne.
Nach dem Sichten der Möglichkeiten und etwas gemeinsamen Brainstorming sind dann die beiden folgenden Entwürfe entstanden:

Für den Vampir gibt es eine Pluderhose, eine Tunika mit Stehkragen, einen Übermantel mit offenen Ärmeln und ein Barett. Für den Magier wird die Gewandung um einen breiten Stoffgürtel und einen Rock für die Roben-Optik erweitert und das Barett gegen eine Kappe getauscht.
Die Gewandung für den Vampir ist bereits fertig, da die Con letztes Wochenende war.
Die Bilder dazu gibt es dann im nächsten Post. ;)

Montag, 18. März 2019

Wenn Gardinen zu kurz sind...

... näht man einfach was dran. ;-)
Vielleicht erinnert ihr euch noch aktiv an unsere gestreiften Wohnzimmergardinen oder habt sie zumindest auf den letzten Bildern als Hintergrund wahrgenommen: so oder so, sie sind natürlich letztes Jahr mit uns umgezogen und hängen seit einiger Zeit schon im Arbeitszimmer.
Das Problem war seither allerdings, dass die Fenster noch höher und breiter sind als in unserer letzten Wohnung und die Gardinen somit nicht ganz passend waren.
Nachdem ich den Stoff seit meinem ersten Kauf immer mal wieder bei Karstadt gesehen habe, hatte ich eigentlich darauf gehofft nochmal genug Stoff für zwei neue und ein bis zwei weitere Gardinen zu ergattern. Leider war dem aber nicht so und es gab zwischenzeitlich nur noch ein Reststück von 1,80 m Länge, das ich dann trotzdem mitgenommen habe. Seitdem habe ich den Stoff auch nicht mehr dort gesehen.
Insgesamt musste für die Gardinen nun also eine andere Lösung her und so habe ich sie oben um ein breites Stück in schwarz erweitert und aus dem nachgekauften Stoff auf gleiche Weise eine dritte Gardine genäht.
Die Bilder zeigen euch den direkten Vorher-Nachher-Vergleich.

Montag, 4. März 2019

Häkelwerke: Tuch "Konk Kerne" aus Drachenwolle

Heute gibt es wieder ein Häkelwerk von mir: ein Tuch nach dem Muster "Konk Kerne" von Ravelry  aus regenbogenfarbener Drachenwolle (Merino 600).
Ich habe das Tuch angefangen, weil ich nach dem letzten mal etwas mit einem einfachen Muster machen wollte. Wie ich allerdings festgestellt habe, war dies keine so gute Idee, da ich nach den ersten 20 Reihen bereits keine Lust mehr darauf hatte, dass sich immer nur 2 Muster abwechseln. Mit der Aussicht auf insgesamt 88 Reihen, die von der Spitze gearbeitet auch immer länger wurden, zog sich das Projekt eine ganze Weile hin, da ich nie großartig Motivation für mehr als 4 Reihen am Stück hatte. ^^''
Letztendlich ist das Tuch aber schließlich fertig geworden und das abschließende Spannen hat auch halbwegs gut funktioniert (nur die letzten Reihen wollten nicht so recht).




Montag, 25. Februar 2019

aufrollbare Messertasche für die LARP-Küche

Dieses kleine Projekt ist eine Umsetzung für eine Freundin, die beim LARP ab und an eine Köchen oder Küchenmagd spielt und dann eben unter anderem fürs Kochen zuständig ist.
Da sie ihre Küchemesser nicht einfach so herum liegen lassen will, da sie unter anderem optisch nicht zum Spiel passen und diese auch sicher transportieren möchte, hat sie sich eine aufrollbare Tasche ähnlich einer Stifterolle gewünscht. :)
Meine Umsetzung ist aus Leinen in olivgrün und natur, das ich mit Vlieseline und Volumenvlies verstärkt habe, damit sich die Messer nicht durchdrücken. Neben dem Platz für die 4 vorgegebenen Messer ist noch Platz für 2 weitere, so kann dann z.B. auch der Sparschäler ganz schick verpackt verschwinden. ;)



Donnerstag, 14. Februar 2019

Noch ein Elbenmantel - diesmal mit Kapuze

Den Mantel von Ithilionn kennt ihr ja bereits, aber da wir ja mehrere Elfen in einer Gruppe sind, liegt die Vermutung nahe, dass noch mehr einen Mantel brauchen. ;)
Der Mantel, den ich euch heute zeige, ist für Anorionn, den Elfen aus der Wüste, daher fiel auch die Farbwahl auf Terracotta. Auf seinen Wunsch hin habe ich dieses Exemplar mit einer Kapuze genäht und statt Posamenten Knebelknöpfe aus dunklem Holz angebracht.
Ich brauche selbst zwar auch nochmal einen Mantel oder Umhang für meine Elfe, werde aber dafür einen anderen Schnitt umsetzen. Nur wann, weiß ich noch nicht. ^^'

Montag, 11. Februar 2019

Fae - Eine elfische Waldläuferin - Gewandungsfotos

Da es mich letzte Woche krankheitsbedingt lahm gelegt hat, gibt es die ersten Bilder von mir in Rolle meiner elfischen Waldläuferin erst heute.
Die Gewandung selbst habe ich euch ja schon im Detail gezeigt. Was im Vergleich zum Entwurf noch fehlt sind die Lederteile mit den Schuppen und der Miedergürtel. Bei letzterem habe ich mir vorerst mit dem Ledermieder und dem Gürtel meiner anderen Elfe beholfen. Die Hose ist eine gekaufte Hose in Wildleder-Optik. Die Schuhe sind meine vorläufigen Winterstiefel für diesen Charakter, denn eigentlich habe ich extra für die Elfe ein paar dünnere Lederstiefel, die ich auf der Con aber im Haus getragen habe und daher mit diesen nicht raus gehen konnte bzw. wollte (im Haus herrscht Pflicht für Hausschuhe bzw. sauberes Schuhwerk ;) )
Die Dreads sind dieses Mal auch gekauft und mit versteckten Haarkämmen in meinem Haar befestigt. Was ich für die Frisur jetzt gerne noch hätte sind passende Perlen um die Gummibänder zu verstecken.
Die Gesichtsbemalung ist auch im Spiel nur Bemalung und daher variabel, da ich mich hier nicht in alle Ewigkeit festlegen möchte. Mir schwebt derzeit vor, mir verschiedene Varianten mit verschiedenen Bedeutungen für den Charakter zu überlegen und diese dann je nach Anlass aufzutragen. Für diese Con habe ich einfach erstmal den beim Testen am besten gelungensten Versuch ausgewählt. ;)
Und nun genug Geschriebenes, hier folgen die Fotos. :)
Die Armhaltung auf dem einen Bild mit dem Bogen ist bitte zu Ignorieren. ;) Mir ist bewusst, dass ich den Arm für einen richtigen Schuss viel zu hoch halte, aber das war das beste Bild aus der Reihe ;)


Dienstag, 29. Januar 2019

Wir kochen mit Freunden - inklusive Fremdblogwerbung ;)

Da ich noch dabei bin die Bilder von Silvester zu bearbeiten, gibt es hier ein kurzes Intermezzo mit leckerem Essen.
Sehr gute Freunde von uns waren kürzlich hier und wir haben zusammen gekocht. :)
Jetzt mögt ihr euch fragen, warum schreibe ich darüber, das macht man ja durchaus manchmal so.
Ich schreibe darüber, weil Tomke darüber schreibt. ;)
Tomke schreibt nämlich einen Kochblog und hat das Hauptgericht (Shirin Pollo), das er bei uns und mit uns gekocht hat darin verewigt. :)
Daher hier direkt mal der Link zu Tomkes Tolle Töpfe
Christian hat sich an dem Tag um die Vorspeise gekümmert: Rote-Bete-Salat mit Walnüssen nach dem Rezept aus dem "Jerusalem"-Kochbuch. Ich habe als Nachtisch Baklava gebacken.
Von beiden Sachen gibt es allerdings kein Bild, da wir zwar an das Foto für Tomkes Blog gedacht haben, aber nicht so wirklich daran, dass wir ja auch darüber schreiben könnten. ^^''
Aber ich habe gerade noch ein Bild von selbstgemachtem Baklava von einem anderen Mal gefunden, so dass ich mein Rezept zumindest auch mit Bild mit euch teilen kann. ;)
Rezept für Baklava (1 Auflaufform)
Zutaten:
200g gehackte Haselnüsse
200g gemahlene Mandeln (geschält)
75g gehackte Pistazien
200g Zucker / Rohrohrzucker
1TL Zimt
1-2 Packungen Blätterteig (je nach Größe der Auflaufform, man braucht 3-4 Schichten)
125ml Honig
150ml Wasser
etwas Butter
einen Spritzer Zitrone

Zubereitung:
Die Form fetten und den Backofen auf 180°C Umluft / 200°C Ober- & Unterhitze vorheizen.
Nüsse, Mandeln, 50g Pistazien, Zimt und 50g Zucker mischen.
Die Teigblätter für die Form passend zuschneiden (es soll Teig für mindesten 3 Schichten entstehen).
Ein Teigblatt in die Form legen, die Oberseite mit Butter bestreichen und ein Drittel / eine Hälfte der Nussmischung darauf verteilen.
Das nächste Teigblatt /die nächste Schicht mit Butter bestreichen und das zweite Drittel / den Rest der Nussmischung darauf geben. Ggf. je nach Teigverbrauch auf gleiche Weise eine dritte Schicht schaffen. Die oberste Teigschicht mit Butter bestreichen und mit der Butterseite nach unten auflegen.
Mit einem scharfen Messer Rechtecke schneiden und Butter darüber streichen.
Auf mittlerer Schiene im Ofen ca. 25 Minuten goldbraun backen.
Danach Wasser, Honig und den Rest (150g) Zucker in ca. 10 Minuten zu einem Sirup kochen, einen Spritzer Zitrone hinzugeben und über das noch warme Baklava verteilen. Die restlichen Pistazien darüber streuen und abkühlen lassen.

Guten Appetit! :)

Donnerstag, 24. Januar 2019

Fae - Eine elfische Waldläuferin - Die Gewandung

Heute gibt es mal wieder Gewandung von mir. :)
Nachdem ich euch bereits im August den Entwurf für meinen neuen Elfen Charakter gezeigt habe, habe ich das Projekt aus verschiedenen Gründen immer wieder aufgeschoben, bis ich mich dann kurz vor Weihnachten doch endlich daran getraut habe, da ich den Charakter zur Silvester-Con spielen wollte. Aber meine Hauruck-Umsetzungen kurz vor Silvester sind ja nichts neues. ^^'' Fertig geworden ist bisher die Basis-Gewandung, die Lederteile fehlen noch, sind aber der nächste Punkt auf meiner ToDo-Liste für meine LARP-Charaktere. Hier folgt nun gesammelt der selbst genähte Teil der Gewandung und die Bilder von der Con folgen dann in meinem nächsten Post. :)
 Kurz zur Erinnerung, was mein Plan war: Die Gewandung sollte aus einer Tunika mit kurzen Tulpenärmeln, einem ärmellosen Mantel, einer Bolerojacke (ggf. mit abnehmbaren Ärmeln) und diversen Lederteilen bestehen. Für den Winter sollte noch ein langärmeliges Oberteil zum drunter ziehen und ein Wintermantel dazu kommen.
In der Realität sieht es aktuell so aus, dass ich die Tunika jetzt zunächst mit integrierten langen Ärmeln genäht habe und mir zum Sommer hin nochmal eine ohne die langen Arme nähen werde. Dies ist der Tatsache geschuldet, dass ich einfach eine Frostbeule bin ;) und mir dann doch das Nähen einer vollständigen weiteren Schicht sparen wollte, da ich aus Erfahrung mit meiner anderen Elfe weiß, dass das eigentliche Problem die Kälte an den Armen ist und ich bei dieser Gewandung mit der Jacke ja eine zweite Schicht Ärmel habe.
Die Tunika ist aus hellgrünem Leinen vom Stoffmarkt, das leider auch nur ganz knapp gereicht hat. Ich habe aber noch den Aufkleber des Standinhabers, so dass ich den Stoff demnächst entweder auf dem nächsten Markt oder online nachkaufen können sollte. Die Kokos-Knöpfe in Blattform habe ich zufällig in einem kleinen Laden für Handgemachtes bei uns in der Stadt entdeckt.
Den Grundschnitt für die Tunika habe ich aus dem Schnitt meines Elfenkleides und dem Schnitt von Christians Elfentunika abgeleitet, wobei ich versucht habe alles zu berücksichtigen und zu ändern, was mich an meinem Elfenkleid stört wie zum Beispiel die dabei etwas zu eng geratene Schulterpartie. Der eher aufwändige Teil waren hier die etlichen Probekonstruktionen der Tulpenärmel. Dafür ist die Tunika aber super bequem geworden. :)

Der Mantel aus dunkelgrünem Leinen ist der Teil der Gewandung, der am meisten Zeit gebraucht hat. Auch hier habe ich solange mit Probestücken gearbeitet und diese geändert bis mir das Ergebnis gefiel. Die ursprüngliche Basis für den oberen Teil ist ein Kaufschnitt von McCall's (M6819), wobei davon letztendlich nach den divesern Änderungen auch nicht viel mehr als die Aufteilung der Stoffpanele übrig geblieben ist. Die Ausschnitte von Hals und Ärmeln habe ich entsprechend meines Entwurfes und dem Bedarf angepasst und ich habe die Bahnen verlängert, so dass es keine Teilungsnaht in der Taille gibt. Ich habe zuerst ein Probestück mit der Taillennaht und den angesetzten Schößen wie im Schnittmuster gearbeitet, was mir aber von der Optik im Ergebnis für meine Gewandung gar nicht gefiel. Auch habe ich bei den Schößen einiges an Weite weggenommen und natürlich den Verlauf der Saumkante angepasst. Auch dabei konnte ich mich ein wenig an dem offenen Mantel von Christians Elf orientieren. Was man auf den Bildern nur erahnen kann: der Mantel ist komplett mit einem leichten Baumwoll-Leinen-Mischgewebe in braun gefüttert.
Eigentlich wollte ich den Mantel nur mit Knöpfen Vorne und ohne irgendetwas Zusätzliches im Rücken, aber da er trotz Probeteilen am Ende doch noch etwas zu weit geworden ist, musste ich mir hier wieder etwas überlegen. Zuerst hatte ich es mit den aufgesetzten Schnürblenden aus dem Schnittmuster probiert, aber weil die Schnürung je nach Schnürtechnik entweder nach Magd oder Magier aussah, ist sie dann Schnallen und Lederriemen gewichen. Der Dank für den Gedankenanstoß es so zu lösen, geht hierbei an Christian. Ich hatte da ein Brett vorm Kopf und wäre selbst nicht drauf gekommen während ich an der Schnürung verzweifelt bin. ;)
Das Leder der Riemen ist hierbei schon aus einem Teil des Leders in Schuppenoptik, das auch für in der Umsetzung der weiteren Lederteile Verwendung finden wird. Die Knöpfe sind aus Steinnuss mit einem stilisierten Hirsch darauf. Als ich sie bei meinem Lieblingsknopfhändler entdeckt habe, mussten sie einfach gekauft werden, weil sie meiner Meinung nach ganz wunderbar zu dem Charakterkonzept passen. :)
Die Bolerojacke als letztes Stück, war dann nicht mehr ganz so aufwändig, weil ich hierfür meinen Mantelschnitt nur noch etwas ändern musste. Aber auch hierfür habe ich mehr als ein Probestück benötigt. Die Form der Ärmel ist von meinem Hochzeitsbolero abgeleitet, der Oberstoff ist der Rest Baumwollstoff mit leicht samtiger Oberfläche von meinem "Grünen Gerüsche"-Rock und der Futterstoff ist der gleiche wie beim Mantel.