Dienstag, 26. November 2013

Spinnen, Stencil und Freezer Paper

Wahrscheinlich werde ich vielen (zumindest den NuSchen ;)) mit diesem Post keine neuen Erkenntnisse bringen, aber vieleicht hilft es ja trotzdem noch anderen weiter. :)

Für Halloween habe ich ja das Harlekin-Shirt bestencilt und dabei zum ersten Mal Freezer Paper benutzt. Aber nicht gekauftes sondern natürlich selbstgemachtes und zwar nach dieser wunderbaren Anleitung.
Zuvor habe ich sonst nur freihand, mit Stoffmalfarbe, gearbeitet oder mir Motive vorsichtig mit Schneiderkreide vorgezeichnet, aber mit dem Freezer Paper geht das alles deutlich schneller. Vor allem bei doch recht filigranen Sachen werden die Linien schön klar. :)
Allerdings hat bei mir das Bügeln auf Stufe 1 nicht ausgereicht. Damit die Folie am Papier bleibt musste ich das Bügeleisen zwischen Stufe 2 und 3 einstellen. Aber da mag es von Hersteller zu Hersteller Unterschiede geben, am besten einfach mal vorsichtig ausprobieren.
Um die Farbe aufzutragen arbeite ich mit Künstler-Schablonierpinseln (Schwämmchen mit Holzgriff), da ich festgestellt habe, dass das für mich besser funktioniert als mit einem normalen Pinsel. Aber das ist sicher auch Übungs- und Geschmackssache.
Auf jeden Fall habe ich mit der beschriebenen Technik letzte Woche eine schwarze Witwe auf ein top gestencilt. Es ist nicht ganz 100%ig perfekt geworden, da an den langen Beinen doch ein ganz klein wenig Farbe unter die Folie gekommen ist und sie dadurch etwas ausgefranst sind, aber zum Tragen reichts. ;)

Kommentare:

  1. Nettes Spinnchen und danke für den Freezer-Paper-Link! Das muss ich auch mal testen ...
    Korrigier die Spinnenbeinchen doch einfach mit etwas schwarzer Stoffmalfarbe? Auf schwarzem Untergrund geht das prima und die Korrektur ist so gut wie unsichtbar.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schwarze Stoffmalfarbe zur Korrektur... daran hab ich überhaupt nicht gedacht und dabei ist die Idee total naheliegend. :D
      Werde ich ausprobieren, danke dir für den Hinweis. :D

      Löschen